"Keine Überraschung". Rohrbachs sportlicher Leiter spricht im NÖN-Interview über den Herbsttitel, Trainer Kovacevic und die Landesliga.

Von Romeo Felsenreich. Erstellt am 01. Dezember 2014 (14:37)
NOEN, Romeo Felsenreich
Thomas Wachter, sportlicher Leiter in Rohrbach.

NÖN: In Rohrbach stapelt man gerne tief, aber war der Erfolg mit diesem Kader nicht doch absehbar?
Thomas Wachter: Wir haben nie tiefgestapelt. Unser Ziel war ein Platz unter den ersten drei. Es war also keine Überraschung für uns, dass wir ganz oben stehen. Dass wir nun 37 Punkte auf dem Konto haben, ist aber sehr wohl unerwartet. Es ist einfach sensationell!

Welchen Anteil hat Trainer Dalibor Kovacevic am momentanen Erfolg?
Wachter: Wie jeder andere im Verein hat natürlich auch er einen großen Anteil am Erfolg. Nur gemeinsam funktioniert das Werkl. Das Gesamtprodukt passt derzeit einfach perfekt. Kovacevic kommt aber sicher zugute, dass er einerseits ein sehr guter Fußballer war und andererseits auch Geschäftsmann ist. Er weiß wir man ein Team führt.

Wir der USC Rohrbach im Winter noch einmal nachrüsten?
Wachter: Wenn nichts völlig Unerwartetes passiert, werden wir sicher niemanden dazuholen. Wir haben keinen Bedarf und wollen das tolle Teamgefüge nicht stören. Außerdem sind im Frühjahr Stefan Pandalitschka, Bernd Aschauer und Kevin Bachler wieder voll dabei. Für uns ist das natürlich eine sehr angenehme Situation.

Wann beginnen die Planungen für die Landesliga?
Wachter: Noch sind wir nicht Meister. Der Herbstmeistertitel ist zwar schön, aber kaufen können wir uns darum nichts. Auch das Frühjahr muss noch gespielt werden. Im Falle des Aufstiegs werden wir aber sicher gut vorbereitet sein – da mache ich mir wenig Sorgen. Es wäre auf jeden Fall eine tolle Geschichte, wenn wir nach 28 Jahren den Bezirk Lilienfeld wieder in der Landesliga vertreten dürfen.