Deutscher Jungprofi siegt in Adamstal. Nicolai von Dellingshausen bezwang im Stechen den Franzosen Gautier. Reiter als bester Österreicher Siebenter.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 07. Juni 2017 (02:38)
Timo Wöll nutzte als Lokalmatador die Platzkenntnisse optimal und beendete die Adamstal Open als bester Amateur.
NOEN, Helge Wöll

Früh aufstehen hieß es für die 42 Professionals, die sich nach dem Cut für den Finaltag der 5. Adamstal Open powered by EURAM Bank qualifiziert hatten. Bereits um 6.30 Uhr ertönte für den ersten der insgesamt 14 Dreierr-Flights das Kommando von Tour-Urgestein Bernd: „Gentlemen – the Course is yours“.

Wegen für Nachmittag prognostizierter Gewitter hatte die Turnierleitung der Pro- Golf-Tour den Beginn des Schlusstags kurzerhand um eineinhalb Stunden früher als ursprünglich geplant angesetzt.

Zwei Tage lang hatte der Düsseldorfer Jungprofi Nicolai von Dellingshausen das Turnier in der schönen Ramsau dominiert, und auch am letzten Tag ließ er sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Bis es allerdings soweit war, musste der Dellingshausen, der zuletzt Zweiter beim Pro-Golf-Tour-Turnier in St. Pölten geworden war, lange zittern. Denn der Sieg musste erst in einem Stechen gegen den am Schlusstag stark aufspielenden Franzosen Stanislas Gautier hart erkämpft werden.

Entscheidung fiel am achtzehnten Hole

Mit jeweils fünf Schlägen unter Par ging es für die beiden Sieganwärter zum für die Entscheidung ausgewählten achtzehnten Hole. Auf dem schwierigen Par-3-Loch behielt der Deutsche schließlich die Nerven. Während Gautier in den Bunker schlug, servierte Nicolai von Dellingshausen cool aus und sicherte sich wie heuer schon in Marokko seinen zweiten Start-Ziel-Sieg auf der Tour. Platz zwei ging an Gautier, den dritten Platz teilten sich Robbie van West aus den Niederlanden, Patrick Kopp aus Deutschland und Pedro Figueiredo aus Portugal mit einem Ergebnis von zwei unter Par Schlägen.

Bester Amateur wurde Timo Wöll vom Veranstalterklub. Nachdem er bereits bei der NÖ Golf-Landesmeisterschaft (U 18) als Vizemeister hervorgegangen war, durfte er als Debütant sein erstes Pro Golf Turnier als Amateur bei der Raiffeisen Pro Golf Tour in St. Pölten und kurz danach im Adamstal spielen. Und auf seiner Heimanlage zeigte er gleich mächtig auf.

„Es war ein tolles Gefühl, gemeinsam mit Golfprofis bei einem Turnier zu spielen — eine ganz wichtige Erfahrung für mich. Ab sofort wird das Training erhöht und erweitert“, meinte er voll motiviert.

Weiter geht es für ihn jetzt bei der Austrian Golf Juniors Tour im GC Kremstal.