Start der Quälerei im Bezrik Lilienfeld. Mit dem zum Traisentalcup zählenden Bewerb der Union Hohenberg geht Laufsaison im Bezirk richtig los.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. Mai 2019 (01:32)
Da hatten sie die Strapazen noch vor sich. ULC-Läufer beim Start vor der Hohenberger Kirche.
NOEN

Am Samstag fiel der Startschuss zur fünften Auflage des Hohenberger Gschwendt Berglaufs, welcher von der Sportunion Hohenberg veranstaltet und durch die Bergrettung und Naturfreunde Hohenberg unterstützt wurde.

Die 68 Teilnehmer konnten bei optimalen Laufbedingungen das Hohenberger Gschwendt über die Forststraße bezwingen. Der letzte 600 Meter lange Anstieg ist traditionell mit seiner Steigung von rund 17 Prozent die große Hürde dieser Strecke. Natürlich war dieser Abschnitt auch heuer wieder unter den Fans ein beliebter Streckenteil zum Anfeuern der Läufer.

Als Tagesschnellster ging bei nahezu perfekten Bedingungen — das Regenfenster begünstigte die Läufer, dazu gab es angenehme Lauftemperaturen von rund 15 Grad — Stefan Wrzaczek mit der starken Zeit von 30:43 Minuten über die Ziellinie. Bei den Damen kürte sich Astrid Lehner in 40:10 zur Siegerin.

Der ULC Transfer St. veit kam als größte teilnehmender verein zu zwei Klassensiegen durch Franz Sulzer (M 50) und Hans Vrbka (M 60).

Die Hohenberger Ortswertung sicherten sich Elisabeth Aschinger und Stefan Wegerer. Auch beim Kinderlauf im Startbereich des Berglaufs waren 38 laufbegeisterte Kinder am Start. Die Teilnehmer der jüngsten Klasse U 8 hatten eine Strecke von 260 Meter zu absolvieren, die U 10 lief bereits zwei Runden, also 520 Meter und U 12 sowie U 14 hatten bereits die beachtliche Distanz von 1.000 Metern zu bewältigen.

„Der Lauf war hervorragend organisiert und hat richtig Spaß gemacht“, lobte Sieger Wrzaczek im Ziel auf der Gschwendthütte. Und auch die Organisatoren waren höchst zufrieden. „Die Mühen haben sich bezahlt gemacht. Wir freuen uns als Sportunion Hohenberg bereits auf die sechste Auflage des Hohenberger Gschwendt Berglaufes im kommenden Jahr“, meinte Julia Schrittwieser vom Veranstalterteam.