Knar rast aufs Stockerl. Hainfelder EFM-Team hat bei seinem ersten Rallyeeinsatz die Erwartungen sogar noch übertroffen. Nun wird im Winter für die erste volle Saison emsig geschraubt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 27. November 2018 (02:52)
Das Hainfelder EFM-Team mit Pilot Matthias Knar fuhr bei der W4-Rallye bei den seriennahen Autos aufs Stockerl.
Otto Lehr

Zum ersten Mal war das Hainfelder EFM-Team von Versicherungsmakler Franz Lechner bei einer Rallye am Start. Matthias Knar und Manuel Schachinger, der sein Debüt als Co-Pilot gab, haben es dabei in der Klasse 7 (seriennahe) sogar aufs Stockerl geschafft. Für Knar war es eine Heimrallye. „Eine Sonderprüfung führte fast direkt an seiner Haustür in St. Leonhard/Hornerwald vorbei, da musste ich nicht allzu viel ansagen“, lacht Schachinger.

Am Vormittag noch etwas verhalten unterwegs, denn die letzte Rallye Knars war doch schon einige Monate her, gab der Pilot ab Mittag nach einigen Änderungen der Abstimmung am Fahrzeug richtig Gas — einige Top-10-Zeiten waren das erfreuliche Ergebnis. Am Ende gab es Gesamtrang 11 und Platz drei in der Klasse für seriennahe Fahrzeuge. „Es war eine Mega-Rallye von uns und das Fahren auf Schotter macht einfach Spaß“, freute sich Knar über eine der besten Leistungen seiner bisherigen Karriere. „Darauf kann man aufbauen! Wir werden jetzt das Auto über die Wintermonate verbessern, um dann im nächsten Jahr richtig anzugreifen“, gilt sein besonderer Dank Lechner und den Mechaniker-Jungs. „Ohne sie wäre ein Meisterschaftsstart nicht möglich!“