Zdarsky-Hütten-Berglauf: Zwei Events in einem. Der Zdarsky-Hütten-Berglauf begeisterte Läufer wie Biker — Jürgen Mock und Patrick Brieler am schnellsten.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 29. August 2017 (04:00)
NOEN, privat
Rainhart Kram-Aron, Herbert Helbig und Karl Felnhofer von Transfer St. veit holten die Teamwertung.

Die Besonderheit des Zdarsky-Hütten-Bergrennens ist rasch umrissen — Mountainbiker und Bergläufer nehmen hintereinander die 6,3 Kilometer lange Strecke mit 520 Höhenmetern in Angriff.

„Und das hat auch bei seiner 17. Auflage nichts von seiner Faszination eingebüßt“, freut sich Organisator Karl Oysmüller von den Naturfreunden St. Aegyd, der sich vor allem bei den Grundbesitzern bedankt: „Sie machen mit ihrer Einwilligung dieses Rennen erst möglich.“ Unterstützt wurde das Organisationsteam außerdem von den St. Aegyder Blaulichtorganisationen, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz und der Bergrettung.

Starke Leistungen trotz großer Hitze

Trotz Hitze gab es wieder zwei gleichmäßig große Starterfelder — 61 Läufer und 64 Mountainbiker — und sie alle zeigten starke Leistungen.

Patrick Brieler vom URC Mariazell, feierte trotz technischer Probleme mit der Kette seines Mountainbikes in 23:22 Minuten einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Auf Platz zwei landete Andreas Zöchling vom Kollar Racing Team Stattersdorf. Bei den Damen siegte Sonja Riedl von den Naturfreunden Frankenfels (34:28).

Den Laufsieg sicherte sich Jürgen Mock (28:16 Minuten) vor Routinier Alois Redl, der mehr als eine Minute Rückstand „aufriss“. Als bester Bezirksläufer erwies sich Karl Felnhofer vom ULC St. Veit als Gesamtvierter und Sieger der M-50-Wertung (32:13). Schnellste Dame war Silvia Ehm von den St. Veiter Naturfreunden (38:10).

Der ULC Transfer St. Veit war mit insgesamt sieben Läufern vertreten. Rainhart Kram-Aron, Herbert Helbig und Karl Felnhofer siegten in der Mannschaftswertung mit fast 13 Minuten Vorsprung auf den ASKÖ Hainfeld, dritter wurden die Naturfreunde St. Aegyd.