Saisonabschluss in St. Veit. Das NÖ Grasskizentrum in Schwarzenbach war genialer Gastgeber der letzten Rennen des so schwierigen Corona-Jahres.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 07. Oktober 2020 (00:57)
Mit den letzten beiden Rennen in Schwarzenbach fand der ASVÖ Talentissimo-Cup seinen Abschluss und bei der Endsiegerehrung überreichten die Veranstalter tolle Pokale an jene Youngsters, die an mindestens sechs Rennen teilgenommen hatten und eine Top-3-Platzierung erreichen konnten.
privt

Aufgrund der mehr als schlechten Wetterprognose wurden die drei Bewerbe der österreichischen Meisterschaften, sowie die letzten beiden Rennen des ASVÖ Austria Talentissimo Cups, erst am Sonntag in Schwarzenbach ausgetragen. Und die Verschiebung machte sich bezahlt, denn schließlich zeigte sich die Grasskipiste zum Abschluss der Saison bei strahlendem Sonnenschein nochmals von ihrer besten Seite. Veranstalter waren die Partnervereine BSV Voith und WSV Traisen.

Mit der Sonne um die Wette strahlten auch die elf erfolgreichen Talente, die im Rahmen des Talentissimo-Cups im RTL und im Slalom tolle Leistungen zeigten. Unter den jungen Starterinnen und Startern waren auch drei Voithler vertreten – Marie Prochaska, sowie die Geschwister Christina und Dominic Zickbauer. Die Voith-Race-Kids konnten sich mit jeweils drei tollen Läufen, wobei die zwei besten Zeiten in die Wertung kamen, einen Platz am Podest sichern. Zickbauer gewann in der Klasse U 10w zweimal vor Prochaska. Die zwei Rennen der Klasse U 12w konnte Julia Prack vom USC Lilienfeld für sich entscheiden

Bei den Burschen gewann der St. Veiter Florian Köberl (WSV Traisen) beide Rennen der Klasse U 12m. Der 12-jährige Voith-Starter Dominic Zickbauer durfte sich zweimal über Platz zwei in der Schülerklasse U 14 hinter Valentin Lemp-Pfannenstill (SU Texing) freuen.

Der Wilhelmsburger Tobias Köberl, der für den WSV Traisen an den Start geht, gewann in der Klasse Schüler U 16m vor Peter Verhas (SC Bad Tatzmannsdorf).

Fünf Läufer der MD Ski Lilienfeld waren am Start

Sehr erfreut zeigte sich auch der Trainer der MD Ski Mittelschule, Hannes Posch: „Unsere fünf MD-Ski-Schülerinnen und Schüler, die Grasskirennen bestreiten, fassen in diesen Bewerben jetzt schön langsam Fuß!“

Mit diesen letzten beiden Rennen fand der Talentissimo-Cup seinen Abschluss und bei der Endsiegerehrung überreichten die Veranstalter tolle Pokale an jene Youngsters, die an mindestens sechs Rennen teilgenommen hatten und eine Top-3-Platzierung erreichen konnten.

Im Rahmen der österreichischen Meisterschaften wurden ein Super-G, eine Super-Kombination und ein Slalom ausgetragen. Am Start vertreten waren auch Schüler vom SLZ St. Pölten, nämlich Sebastian Posch, Leopold Schön und Sebastian Lemp-Pfannenstill. Beim 450 Meter langen Super-G schafften es auch wieder einige NÖ-Vertreter aufs Podest. Niederösterreichs Grasski-Asse Sascha und SLZ-Schüler Sebastian Posch wurden Zweiter und Dritter hinter Roland Schlögl aus dem Burgenland.

Und erfolgreich waren auch die weiblichen NÖ Vertreter. Den Sieg der Damenklasse fuhr Kristin Posch für das Burgenland ein, Rang zwei sicherte sich Niederöstereichs Grasski-Legende Ingrid Hirschhofer. Voith-Starterin Daniela Krückel aus Kirchberg holte den dritten Platz. Die Burgenländerin Kristin Posch ließ sich auch in der Super-Kombi nicht vom ersten Platz verdrängen und gewann vor Hirschhofer und Teynor. Krückel verpasste als Vierte knapp das Podest.

Bei den Herren konnte sich der junge Sascha Posch mit Laufbestzeiten im Super-G und im Slalom klar an die Spitze setzen und damit die Super-Kombination gewinnen. Zweiter wurde der Burgenländer Roland Schlögl erneut vor Sebastian Posch.

Zuletzt wurde der noch ausstehende Slalom der österreichischen Meisterschaften ausgetragen. Dabei gelang Kristin Posch der Hattrick fürs Burgenland. Weiters am Podest standen Teynor (2.) und Krückel (3.).

Sensationeller NÖ Doppelsieg im Slalom

Stark präsentierten sich im Slalom auch die NÖ Herren. Sascha Posch gewann vor dem erst 2004 geborenen SLZ-Schüler Sebastian Lemp-Pfannenstill, der sensationell die Silbermedaille holen konnte. Der dritte Platz ging an Burgenlands Phillip Gschwandtner.

Besonders interessiert zeigte sich Andreas Trescher, Vizepräsident des LSV-NÖ, der beim Grasski-Spektakel live mitfieberte und dann auch gemeinsam mit Jürgen Eder (AKNÖ), die abschließende Siegerehrung durchführte. Als nette Draufgabe konnte Gerhard Glitzer (Obmann des WSV Traisen) von der Sparkasse gesponserte Sachpreise für eine Verlosung zur Verfügung stellen.