Manfred Todt: Mitterbachs extremer Floriani. Mitterbachs Feuerwehrhauptmann Manfred Todt holt Vizeweltmeistertitel bei der Ultraradmarathon-Weltmeisterschaft.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 09. Juli 2019 (02:46)
Der Mitterbacher Feuerwehrhauptmann Manfred Todt krönnte sich im Rahmen des Glockermans zum Ultraradmarathon-Vizeweltmeister.
privat

Im Rahmen des „Glocknerman“ fand heuer auch die Ultraradmarathon-Weltmeisterschaft in Graz statt. Mit am Start war der Mitterbacher Extremsportler und Feuerwehrkommandant Manfred Tod.

Die Athlethen mussten dabei auf einer Streckenlänge von 880 Kilometer unglaubliche 14.000 Höhenmeter überwinden. Die Strecke führte von Graz nach Eibiswald, die Soboth, Lavamünd, Villach, Spittal/Drau, Obervellach, Lienz, Kötschach, Sillian, Großglockner und wieder zurück nach Graz.

Ein gewaltiges Rennen fuhr dabei der Mitterbacher Manfred Tod der in der Klasse 50+ überraschend. Er konnte sich den Vizeweltmeistertitel holen und meinte nur. „Wie geil ist das denn!“

In 34:35 Stunden wurde er nur gan knapp vom Schweizer Hansi Nyfeler besiegt, kam aber noch vor dem Deutschen Favoriten Hanle, der im Vorjahr beim RAAM (Race across Amerika) Dritter in seiner Altersklasse geworden war, ins Ziel. „Ich bin Vizeweltmeister, wie geil ist das“, jubelte Todt.