Gebiet Mitte: Cupauftakt mit Doppel. 61 Pistenflitzer trotzten Wind und Wetter beim Technikbewerb und Riesentorlauf in Annaberg.

Von Guido Wallner. Erstellt am 29. Januar 2019 (01:41)
Der Veranstalter vom WSV Traisen hatte bei den zahlreichen Nachwuchsrennen am Almboden in Annaberg aufgrund der extremen Wetterbedingungen jede Menge Arbeit, wurde aber mit tollen Leistungen seiner eigenen Talente belohnt.
Ulrike Posch

Mit rund einmonatiger Verspätung starteten die Kinderrennen des Gebiets Mitte mit zwei Bewerben am Almboden in Annaberg.

Der Saisonstart war bereits am 22. Dezember mit der Gebietsmeisterschaft geplant gewesen. Der Wettergott ließ auch zwei weitere Rennen im Jänner nicht zu. Und auch für Samstag waren die Wettervorhersagen nicht die Besten.

„Aufgrund des starken Windes wurde der Start des Riesentorlaufs weiter nach unten verlegt und im Best-off-2-Modus ausgetragen“, berichtete Gebietswartin Ulrike Posch über die schwierigen Bedingungen beim EFM-Bambini-Cup, dem Raika-Kindercup und dem Andis Sportshop Werbelauf in Annaberg.

Den Cup-Auftakt machte ein Technikbewerb, bei dem fünf Juroren die Skitechnik bei zwei Fahrten bewerteten. Anschließend wurde ein Riesentorlauf mit drei Durchgängen gefahren, bei dem die zwei besten Zeiten in die Wertung kamen.

Bezirkstalente hatten wieder die Nase vorn

Beim EFM-Bambini-Cup hatte Toni Radlbauer bei beiden Bewerben die Nase vorn. Siege im Doppelpack feierten beim Raika-Kindercup die Bezirksnachwuchsläufer Anna Krebs, Julia Prack, Julia-Sophie Schlögl, Paul Pfeffer-Redl und Philip Huber.

In den Schülerklassen des Andis Sportshop Werbelaufes jubelten die drei Athleten des WSV Traisen Larissa Koberwein, Tobias Köberl und Lukas Sandner über Siege im Technikbewerb und Riesentorlauf.

Das nächste Rennen zu den Kindercups des Skigebiet Mitte findet am Freitag in Annaberg mit dem Nacht-Slalom statt.

Nähere Informationen gibt es unter www.skizeit.at