SG St. Veit/Hainfeld bestätigte Favoritenrolle. Die Einsermannschaft der SG St. Veit /Hainfeld hält beim die Mannschaft aus Pottenbrunn beim 1. Landesliga-Derby in Schach — 8:4-Sieg!

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 10. September 2019 (02:31)
privat
Die Landesligamannschaft siegte in der Besetzung Bernhard Kranabitl, Neuzugang Thomas Berger, Thomas Coufal und Michael Worischek gegen Pottenburnn mit 8:4.

Einen tollen Start konnte die Mannschaft der SG St. Veit/Hainfeld in der 1. Landesliga (DONIC-Liga) hinlegen. Mannschaftsführer Bernhard Kranabitl zeigte gegen Pottnbrunn gute Form und gewann seine Partien gegen Richard Landbauer und Florian Purcica klar mit 3:0. Gegen Lukas Wenda hatte er viel mehr zu kämpfen, dennoch ging er mit einem 3:2-Sieg von der Platte.

Thomas Coufal steuerte zwei Siege gegen Landbauer und David Zagorov bei, jedoch Wenda war als Pottenbrunns Nummer Eins zu stark für ihn. Michael Worischek der nach langer Verletzungspause (sein letztes Meisterschaftsspiel datiert vom 21. Oktober) wieder im Team stand, konnte Purcica besiegen, Landbauer war aber zu stark für den im Gölsental spielenden Wiener.

Neuzugang Thomas Berger, der auch vor fast zehn Monaten zuletzt Meisterschaft spielte, kämpfte beherzt, dennoch unterlag er gegen Wenda und Zagorov.

Beide Doppel Coufal/Berger gegen Wenda/Purcica sowie Kranabitl/Worischek gegen Landbauer/Zagorov wurden mit 3:0 beziehungsweise 3:1 gewonnen. Die SGVH1 siegte daher mit 8:4 und zeigte, warum das Team neben Bruck als großer Titelfavorit gilt.

Helmut Mayer vom Cafe Bacher aus St. Veit war als Patronanzgeber beim Spiel dabei.