"Will höher spielen". Im Gespräch / Horen Sarikyan hinterlässt in St. Veit eine große Lücke. In Leonhofen will er sich nun für höhere Aufgaben empfehlen.

Von Rainhart Kram-Aron. Erstellt am 30. Juni 2014 (15:23)
NOEN

NÖN: Ihr Abgang von St. Veit kam für die Verantwortlichen überraschend, wie ist Ihre Meinung dazu?

Horen Sarikyan: Eigentlich war es nicht überraschend. Ich habe nach Saisonende bekannt gegeben, dass es einige Angebote gibt, aber eben noch nichts Konkretes. Es gab Gespräche mit drei bis vier Vereinen. Als es dann konkret wurde, ist der Verein informiert worden. Das war für mich alles in Ordnung.

Was nehmen Sie aus den eineinhalb Saisonen in St. Veit mit?

Sarikyan: In St. Veit hatten wir eine gute Gemeinschaft, ein starkes Kollektiv. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass wir gestritten haben, ich gehe im Guten weg. Ich möchte mich aber einfach weiterentwickeln. Es gab viele schöne Siege, leider haben wir den Aufstieg knapp nicht geschafft. Ich möchte mich auf diesem Weg herzlich bei St. Veit bedanken und wünsche ihnen alles Gute.

Was gab den Ausschlag für Leonhofen?

Sarikyan: Leonhofen spielt zumindest eine Klasse höher und möchte vorne mitspielen. Sie haben sich nach einem Testspiel sehr um mich bemüht, deshalb habe ich auch Angebote aus der Gebietsliga und der Landesliga ausgeschlagen. Ich hatte bei Hainfeld in der Gebietsliga eine schwere Verletzung, welche mich leider etwas zurückgeworfen hat, darum möchte ich mich Schritt für Schritt weiterentwickeln.

Was sind Ihre Ziele für die neue Saison?

Sarikyan: Wir wollen mit Leonhofen unter die ersten drei kommen, ich möchte die Mannschaft dabei mit vielen Toren unterstützen. Es gibt nur wenige Änderungen, das Team ist daher schon gut eingespielt.

Wohin soll die Reise in Zukunft hingehen?

Sarikyan: Leonhofen soll ein weiterer Schritt in meiner Entwicklung werden, denn ich möchte noch höher spielen. Potenzial zum Verbessern gibt es immer, vor allem das Kopfballspiel kann noch besser werden. Jetzt möchte ich mit guten Leistungen auf mich aufmerksam machen und mich für höhere Aufgaben empfehlen.