Melk empfängt die Besten Europas .... … und zwar von 24. bis 26. April, um die Billard-Europameisterschaft der Damen in der Freien Partie zu ermitteln. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Von Michael Bouda. Erstellt am 11. Februar 2020 (02:42)
Als aktuell beste Österreicherin gilt Heike Hingerl als Titelanwärterin beim Ende April stattfindenden Turnier im Melker Stadtsaal.
privat

Der EMBSC um Karl Kurzbauer koordiniert die Damen-EM in Melk.
Bouda

„Die Wertigkeit ist sehr hoch anzusiedeln“, steht Karl Kurzbauer vom Ersten Melker Billard Sport Club (EMBSC) die Freude ins Gesicht geschrieben. Der EMBSC übernimmt die Koordination, wenn von 24. bis 26. April die besten Karambol-Spielerinnen des Kontinents in Melk um den EM-Titel kämpfen.

Zwölf Frauen werden sich in der Disziplin Freie Partie duellieren, gespielt wird auf 120 Punkte in maximal 15 Aufnahmen. Fix gesetzt sind dabei die ersten Acht der europäischen Rangliste, zwei Wildcards werden an Österreicherinnen vergeben, die restlichen zwei Plätze werden nach Spielstärke „aufgefüllt“.

Maßgebend wird auch die offene NÖ Landesmeisterschaft von 29. Februar bis 1. März sein, die als Qualifikationsturnier dient. Nennschluss ist am 4. März. Dem Vernehmen nach jedenfalls mit dabei: Heike Hingerl, die momentan beste Österreicherin und Drittplatzierte der europäischen Rangliste. „Sie ist eine heiße Medaillenkandidatin“, blickt Kurzbauer voraus.

Zusammen mit dem Billard Sportverband Österreich arbeitet der EMBSC bereits auf Hochtouren an der Vorbereitung. Die Sponsorensuche ist abgeschlossen. „Ein herzliches Dankeschön an die Melker Wirtschaft“, bedankt sich Kurzbauer für die Gelder, die insbesondere wichtig waren für die Anschaffung von drei neuen Tischen, die danach in Melk bleiben werden. „Gott sei Dank ist uns das gelungen. Damit sind wir wieder auf dem Top-Level.“

Kurz vor dem Turnier stehen im Melker Stadtsaal noch Adaptierungen an – vom Tribünenaufbau bis zum Einrichten der Getränkeausschank. Dabei kommt Kurzbauers Erfahrung zum Tragen: Bereits 1996 fand in Melk die Junioren-EM in der Disziplin Cadre 47/2 statt. Kurzbauer: „Das ist damals auch international sehr gut angekommen. Deshalb haben wir gerne zugesagt, jetzt die Damen-EM in Melk zu veranstalten.“