Kein Gewicht ist zu schwer für Loosdorfer Siegfried Neuhauser

Erstellt am 22. Juni 2022 | 00:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8395747_mels25gewichtheben_loosdorf.jpg
Reinhard Widmeyer, Siegfried Neuhauser, Manfred Schütz, Franz Galuska, Norbert Wanitschek und Trainer Albert Speiser mit den gesammelten Medaillen bei den Staatsmeisterschaften.
Foto: privat
Loosdorfer Siegfried Neuhauser kürte sich überraschend zum Staatsmeister.
Werbung

Der SK Loosdorf, Sektion Gewichtheben, ließ sich die Staatseinzelmeisterschaften und österreichischen Meisterschaften der Gewichtheber nicht entgehen. Vier Loosdorfer reisten für das Wettkampfwochenende nach Linz in den Sportpark Auwiesen. Bei guter Organisation durch den Verein SK Voest-Linz standen 118 Gewichtheber und 14 Gewichtheberinnen am Start. 

Den glorreichen Anfang legte Franz Galuska in der Altersklasse 65 plus hin. In der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm an die Hantel wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und siegte souverän mit 140 kg im Zweikampf. Mit dieser Leistung belegte er in der allgemeinen Klasse den fünften Rang. Siegfried Neuhauser machte es seinem Vereinskollegen nach. Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 61 kg startend, freute er sich mit 73 kg im Reißen, 96 kg im Stoßen und 169 kg im Zweikampf dreimal über die Bestmarke – und holte so überraschend den Staatsmeistertitel.

Am letzten Wettkampftag zeigten Norbert Wanitschek und Reinhard Widmeyer ihre Kräfte. Die beiden gingen in der Kategorie bis 89 kg an den Start. Reinhard Widmeyer übertraf sich selbst und stellte bei seinen ersten österreichischen Meisterschaften mit 86 kg im Reißen und 110 kg im Stoßen neue persönliche Bestmarken auf. Damit landete er auf Rang zwei in der U23. Um den Erfolg abzurunden, sammelte Norbert Wanitschek abschließend eine weitere Goldmedaille für die Loosdorfer Gewichtheber der Klasse plus 55.