Huber holt Slalom-Titel. Katharina Huber ist neue österreichischen Slalom-Staatsmeisterin. Katharina Gallhuber wird Fünfte. Johannes Aujesky beim Weltcup in Val Thorens in den Punkterängen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Dezember 2020 (01:30)
Die Meisterin. Katharina Huber holte sich in St. Michael im Lungau vor Chiara Mair (l.) und Katharina Truppe den Titel der österreichischen Slalom-Staatsmeisterin.
privat

Die österreichischen Slalom-Meisterschaften endeten mit einem Triumph von Katharina Huber. „Ich bin super happy mit dem Resultat und meiner Leistung“, sagte Huber nach ihrer Siegesfahrt. Während des Rennens hatte sie sich pudelwohl gefühlt: „Die Piste war heute in einem Top-Zustand. Es ging richtig gut zu fahren.“ Huber gewann mit 0,18 Sekunden Vorsprung auf Chiara Mair und 0,52 Sekunden auf Katharina Truppe. Huber zufrieden: „Mein erster österreichischer Meistertitel freut mich natürlich besonders.“

Katharina Gallhuber belegte in der Endwertung Rang fünf. Platzierungstechnisch war sie somit knapp am Stockerl dran, der Rückstand auf Bronze betrug allerdings eine knappe Sekunde.

Währenddessen fand sich Ski-Crosser Johannes Aujesky beim Weltcup-Stop in Val Thorens (FRA) kurz vor Weihnachten in den Punkterängen wieder. Der Göstlinger holte Rang 21.