Favoritensieg bei Mountainbike-Staatsmeisterschaft. Daniel Geismayr verteidigte in Mank seinen Titel. Teamkollege Philip Handl überraschte.

Von Michael Bouda. Erstellt am 13. August 2019 (02:55)
NOEN
Hervorstechen konnte der Manker Wolfgang Aigelsreiter: Rang 36 bedeutete den zweiten Platz in der Klasse Herren 1.

Über 400 Fahrer tummelten sich am vergangenen Samstag in Mank, um sich bei der 22. Auflage der Mostviertler Mountainbikerennen auf drei verschiedenen Strecken zu messen.

140 davon absolvierten die Königsdisziplin: die Staatsmeisterschaft auf der Marathonstrecke. 76 Kilometer und über 2.700 Höhenmeter galt es zu absolvieren. „Die Strecke ist überraschend – es sind zwar keine langen Anstiege dabei, dafür aber viele kurze und sehr steile“, sagte Alban Lakata, als dreifacher Weltmeister einer der Favoriten.

Lakata war es schließlich aber nicht, der mit der Strecke gepaart mit den hohen Temperaturen am besten zurechtkam. Der amtierende Staatsmeister Daniel Geismayr wurde seiner Favoritenrolle gerecht und verteidigte souverän seinen Titel. Überraschend war dagegen die Bronzemedaille für Teamkollege Philip Handl – es ist die erste Saison in der Eliteklasse für den 22-Jährigen.

„Solche Elitefahrer in Mank zu haben, war schon etwas ganz, ganz Besonderes“, konnte Lisi Steinacher, Obfrau des Manker Stadtmarketings, zufrieden auf das Spektakel zurückblicken.