Gerhard Sedlacek glückte Aufholjagd bei Histo-Cup. Gerhard Sedlacek musste nach der Qualifikation von Rang 15 starten. Dennoch gelang ihm der Auftaktsieg beim Histo-Cup.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 24. April 2019 (08:38)
Peter Tomschi
Konkurrenz abgehängt. Gerhard Sedlacek überholte in Zeltweg die Konkurrenz und gewann.

Die neue Saison im Histo-Cup begann für den Ybbser Gerhard Sedlacek suboptimal. Am Red-Bull-Ring in Zeltweg belegte er nach der Qualifikation nur den 15. Platz. „Leider wurde die Qualifikation aufgrund eines Unfalls nach drei Runden abgebrochen. Ich habe mir zunächst Zeit gelassen. Im Rennen war ich dann um zwei Sekunden schneller als der Sieger in der Qualifikation“, so Sedlacek.

NOEN
Zufrieden. Der Auftakt im Histo-Cup ist für Gerhard Sedlacek gelungen.

Mit seinem Porsche startete er im Rennen eine sensationelle Aufholjagd. Schließlich setzte er sich an die Spitze. Die Konkurrenz bekam nur mehr den Auspuff des gelben Porsche zu sehen. Besonders erfreut war Sedlacek über seine neue persönliche Bestzeit von 44,6 Sekunden. „Ich habe meine eigene Zeit um zwei Sekunden verbessert. Dabei waren die Bedingungen aufgrund der Kälte nicht optimal. Neun Grad sind für den Motor gut, aber nicht für die Reifen“, erklärte Sedlacek. Worauf führte er dann seine verbesserte Zeit zurück? „Im Winter haben wir Fahrwerkseinstellungen vorgenommen. Die zahlen sich jetzt aus, wobei ich glaube, es geht noch schneller“, warnte Sedlacek seine Konkurrenz.