Melker Motorsportler genial bei Rallycross-Wochenende. Die Bezirksfahrer Matthias Schörgenhofer, Karl und Selina Schadenhofer sowie David Chudik trumpften am Rallycross-Wochenende in der Steiermark auf.

Von Michael Bouda. Erstellt am 16. Juni 2021 (02:50)
440_0008_8103977_mels24motorsport_matthias_schoergenhofe.jpg
Matthias Schörgenhofer konnte trotz schwächeren Autos gegen die internationale Konkurrenz bestehen.
Handl

Absagenbedingt kam es am vergangenen Wochenende im steirischen Greinbach zum ersten Kräftemessen der neuen Rallycross-Saison. Mitten drin statt nur dabei waren dabei gleich vier Fahrer aus dem Bezirk Melk. Bei den Supercars, der „Königsklasse“, zeigte der Matzleinsdorfer Matthias Schörgenhofer groß auf.

Am Samstag fuhr er mit seinem über 500 PS starken VW Golf 5 auf den vierten Rang, am Sonntag hieß es nach einem Motorschaden immerhin noch Platz sechs. „Mit dem Wochenende kann ich sehr zufrieden sein, weil keiner damit gerechnet hat, dass ich so mitfahren kann“, jubelte Schörgenhofer.

Jubeln konnte auch der Pöchlarner David Chudik: In der Nachwuchsklasse (Peugeot RX Cup) siegte er am Samstag beim ersten Lauf, im zweiten Lauf am Sonntag belegte er Platz drei. Aufgezeigt hat einmal mehr auch der Landfriedstettner Karl Schadenhofer: In der Klasse Supertouringcars (STC) +2.000 finishte er als Zweiter und Fünfter. Seine Tochter Selina Schadenhofer holte in der Kategorie STC -1.600 die Ränge acht und neun.