Viehbergers holen Meistertitel. Die Brüder Lukas und Clemens Viehberger feiern weitere Erfolge bei nationalen und internationalen Bewerben.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 19. September 2017 (02:10)
NOEN, privat
Siegreich. Lukas Viehberger (M.) sicherte sich fünf österreichische Meistertitel.

Nur zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft im italienischen Montichiare bestritt der Gollinger Lukas Viehberger die österreichische Meisterschaft auf der Bahn im Wiener Ferry Dusika Stadion. Lukas Viehberger startete in der U19 für die niederösterreichische Radunion. Er ging in allen Bewerben der Junioren an die Startlinie, die mit den Elite- und U23-Fahrern ausgetragen wurden.

Somit startete er bei den Bewerben Omnium, Scratch, Temporennen, Ausscheidungsrennen und Punkterennen. Er zeigte sein Können bei allen Bewerben und sicherte sich fünf Mal den österreichischen Meistertitel.

Vizemeistertitel bei Ausscheidungsrennen

Lukas Viehberger gewann einen Staatsmeistertitel bei der Elite im Temporennen. Außerdem sicherte er sich den österreichischen Meistertitel bei den Junioren beim Omnium, beim Temporennen, beim Scratch und Punkterennen. Beim Ausscheidungsrennen holte er sich den Vizemeistertitel.

Nur wenige Tage später setzte Lukas Viehberger seine Siegesserie beim GP Cl.3 in Brünn fort. Er siegte souverän beim olympischen Omnium und sicherte sich damit weitere wichtige Weltcuppunkte.

Sein elfjähriger Bruder Clemens Viehberger (startet auch für die niederösterreichische Radunion) bestritt in Ludersdorf bei Graz das letzte Österreich-Cup Rennen der Saison in der Altersklasse U13. Er erreichte den ausgezeichneten siebten Platz im Kriterium und verteidigte somit den dritten Platz in der Gesamtcupwertung.