Wasserski trifft Alpinski. Wasserskifahrerin Sabine Ortlieb trainierte in Ybbs für die Weltmeisterschaft in den USA. Mit ihr absolvierte auch Profi-Slalomläufer Marc Digruber eine Trainingseinheit.

Von Jürgen Scheuchelbauer. Erstellt am 01. August 2017 (05:00)
Beim Treffen der Skisportler: Wolfram Kittl vom FZSV Ybbs, Wasserskifahrerin Sabine Ortlieb, Slalomskifahrer Marc Digruber und der Trainer der beiden Andreas Mistelbauer-Obernberger vom Team Obernberger.
privat

Zu einem interessanten Treffen kam es beim Sport-, Ernährungs- und Therapieteam Obernberger in Ybbs. Der alpine Profiskiläufer Marc Digruber und die Wasserskifahrerin Sabine Ortlieb trainierten beide in der Donaustadt unter den Fittichen von Coach Andreas Mistelbauer-Obernberger. Wolfram Kittl vom FZSV Ybbs, für den Ortlieb startet, berief kurzerhand ein Treffen der beiden Sportler ein.

Marc Digruber, einer der besten österreichischen Slalomskifahrer, bereitet sich bereits für den Olympia-Winter vor. So geht es für Digruber im August zum ersten Schneetraining. Klares Ziel ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (Südkorea), was bei der großen Dichte des österreichischen Slalomteams nicht gerade einfach werden wird.

Die Wasserskifahrerin Sabine Ortlieb trainierte auf der Donau in Ybbs für ihren Saisonhöhepunkt: die Weltmeisterschaft in Seattle (USA), die seit dem 26. Juli bis zum 8. August stattfindet. Am vergangenen Wochenende reiste Ortlieb in die Vereinigten Staaten zur WM an. Ortlieb wird in Seattle mit ihrem belgischen Team an den Start gehen, mit dem sie auch die bisherigen internationalen Saisonbewerbe in Europa bestritten hat. Der Aufwand für das Team ist enorm. So musste Ortliebs 1.250 PS starkes Boot bereits im Mai in die USA verschifft werden.

Auch Schwester Kathrin bei WM dabei

Zum größten Gegnern Ortliebs zählt das australische Weltmeisterteam. Interessant wird auch Sabine Ortliebs Wettkampf mit ihrer Schwester Kathrin, die ebenfalls in Seattle mit dabei ist. Auch Kathrin Ortlieb wird von Mistelbauer-Obernberger trainiert. Sie bereitete sich in Australien auf die WM vor und kommunizierte mit ihrem Coach über Skype. Kathrin Ortlieb holte sich bei der WM vor zwei Jahren den dritten Platz, während Sabine Ortlieb bei der EM im Vorjahr den Titelgewinn feiern durfte.