Kretzl-Zwillinge nicht zu schlagen. Timon und Simon Kretzl (14) bewiesen im Olympiazentrum Rif/Hallein einmal mehr ihr Können.

Von Michael Bouda. Erstellt am 23. September 2020 (02:23)
Timon (Mitte) und Simon (links) Kretzl feierten im Olympiazentrum Rif/Hallein einen Doppelsieg mit der Luftpistole.
privat

Nach drei Vorrunden stand für Simon und Timon Kretzl am vergangenen Wochenende das Finale des RWS-Jugendcups am Programm. In zwei Durchgängen, einer am Samstag und einer am Sonntag, traten die beiden mit ihren Luftpistolen auf zehn Meter an.

Simon war dabei als Führender ins Finale gestartet, schon im ersten Durchgang trumpfte allerdings Timon auf: Mit 177 Punkten und damit drei Zählern mehr als Simon schloss Timon den ersten Tag auf Rang eins ab.

Und am Sonntag sollte es noch eindrucksvoller werden: Timon erreichte 183 von möglichen 200 Punkten – zehn mehr als sein erster Verfolger, Bruder Simon – und durfte dadurch mit einer Summe von 360 Zählern die Goldmedaille in der Klasse Jugend männlich 2 entgegennehmen. Mit 347 Punkten sicherte sich Simon die Silbermedaille.

„Das war sensationell – ich bin mehr als stolz“, strahlt Vater Andreas Kretzl. „Das ist ein Riesenerfolg – nach der Absage der Staatsmeisterschaften war das die inoffizielle Jugendstaatsmeisterschaft.“

Wann der nächste Schießbewerb steigen kann, steht aufgrund der Coronasituation noch in den Sternen. Anfang Oktober werden die beiden 14-jährigen Zwillingsbrüder dafür auf dem Nußdorfer Spitz in Wien wieder für den österreichischen Wildwassercup in die Kajakboote wechseln.