Mario Potzmader: Youngster überraschte. Der 19-jährige Neumarkter Mario Potzmader gewann beim ersten Antreten in der Schützenklasse gleich Bronze.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 20. September 2016 (04:49)
NOEN, privat
Veredelt. Sieben Medaillen holten Mario Potzmader (l.) und Mario Teufl bei den Staatsmeisterschaften in der Steiermark.

Für eine kleine Überraschung sorgte Mario Potzmader. Der Sportschütze der Schützengilde Raika Neumarkt war bei den österreichischen Staatsmeisterschaften Laufende Scheibe 50 Meter in Murau zum ersten Mal in der allgemeinen Klasse am Start. Der 19-Jährige sicherte sich dabei gleich die Bronzemedaille. Dabei hatte er nur knapp Silber verpasst. Im „shoot-off“ musste sich der Neumarkter letztendlich dem mehrfachen Staatsmeister Herbert Grasböck geschlagen geben.

Dass Potzmader überhaupt in der allgemeinen Klasse starten durfte, verdankte er allerdings der Verletzung von Schützenobmann Helmut Teufl. „Ich habe mich vor zwei Monaten an der Schulter verletzt. An ein Schießen war nicht zu denken. Mario kam dadurch auch in den Kader des niederösterreichischen Teams und war somit startberechtigt für die allgemeine Klasse“, erklärte Helmut Teufl.

Gemeinsam mit seinem Sohn Mario Teufl holte Potzmader auch zwei Mal Silber (Disziplinen Mix- und Normallauf) in der Mannschaft. In der Juniorenklasse war Potzmader eine Klasse für sich. Neben der Silbermedaille errang der 19-Jährige eine Goldmedaille und sicherte sich damit den siebenten österreichischen Meistertitel in der Juniorenklasse. Apropos sieben: Mit genau der gleichen Anzahl an Medaillen kamen die Neumarkter Schützen aus der Steiermark zurück nach Neumarkt.