Unterste Schublade. Ein Spruchband auf der Tribüne sorgte für heiße Gemüter beim Derby zwischen Pöchlarn und Krummnußbaum.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 30. September 2014 (08:50)
Stein des Anstoßes. Das Transparent (l.) auf dem Tribünengelände des SV Pöchlarn.
NOEN, Binder
Die beiden Gemeinden liegen nur wenige Kilometer auseinander. Die Duelle zwischen Pöchlarn und Krummnußbaum bargen immer Brisanz. Nun sorgte ein Spruchband mit der Aufschrift „SVK-Hurensöhne“ für den nächsten Eklat.

Das Transparent zierte die Tribüne im Bereich des Pöchlarner Fanclubs „Cantineros 08“. Wie das weiße Leintuch mit der Beleidigung aus der untersten Schublade dort hin kam, weiß im Nachhinein anscheinend niemand. „Vom Fanclub war ein Spruchband geplant, aber nicht mit dieser Aufschrift. Ich habe nichts davon gewusst und habe es erst nach dem Spiel gesehen“, erklärte Fanclub-Obmann Christoph Fuchs.

„Wir stehen ständig im Kontakt mit dem Fanclub“, SVK-ObmannStellvertreter Peha

Auch Pöchlarn-Obmann Radolje Curcic distanzierte sich von der Aktion: „Ich stand auf der Tribüne und habe das Transparent nicht gesehen. Hätten wir es bemerkt, wäre es natürlich sofort runter genommen worden.“ Wie es anders geht, zeigten die Unterstützer des SV Krummnußbaum, die „Black White Fanatics“. Sie ließen sich auch nicht von beleidigenden Fangesängen zu unüberlegten Aktionen hinreißen. „Wir stehen ständig im Kontakt mit dem Fanclub und würde solche Beleidigungen nicht tolerieren“, erklärte SVK-ObmannStellvertreter Matthias Peham.

Christoph Fuchs von den „Cantineros 08“ versuchte nach Gesprächen mit Krummnußbaum-Vertretern die Wogen zu glätten: „Wir werden über Facebook eine Stellungnahme abgeben, dass wir diese Aktion nicht gut heißen.“