ÖTV-Turnier in Kilb: Gundacker im Finale

Erstellt am 03. August 2022 | 00:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8431495_mels31_tennis_kilb_sieger.jpg
Blickten zufrieden auf die Kilber Open zurück: Oberschiedsrichter Gerhard Wieser, Sieger David Pichler, Finalist Jonas Gundacker, Finalistin Selina Pichler, Siegerin Nadja Ramskogler, Turnierleiter Robert Birwipfel und Obmann Mario Wallner (v. l.).
Foto: privat
Bei ÖTV-Turnier in Kilb eilte Jonas Gundacker ins Finale. Dort musste er sich der Nummer acht Österreichs geschlagen geben.
Werbung

Das traditionelle Kilber ÖTV-Turnier bot abermals nationales hochklassiges Tennis. Bei den Herren gelang es sogar Jonas Gundacker (spielt für den UTC Waidhofen/Ybbs) ins Finale.

Da wartete aber mit David Pichler die Nummer acht von Österreich. Und der klare Favorit war auch im Finale eine Klasse für sich. Er setzte sich in zwei Sätzen durch, wobei Gundacker ihm zumindest sechs Games abknöpfen konnte. Bei den Damen kam es gleichfalls zu einem Favoritensieg. Dabei musste sich Nadja Ramskogler beim Kategorie-III-Turnier im Finale mehr anstrengen. Gegen Selina Pichler setzte sie sich mit 7:5 und 7:6 durch.

Die Ybbserin Chiara Semmelmeyer kam bis ins Viertelfinale und musste sich dort der späteren Finalistin Pichler in zwei Sätzen geschlagen geben.

Für Veranstalter Robert Birwipfel vom UTC Kilb war es wieder einmal ein gelungenes Turnier: „Es waren zahlreiche Zuschauer über die Tage am Platz und die haben sehr gutes Tennis gesehen. Die Favoriten haben nicht gewackelt.“