Familie Sommer am Podest. Bei der 11. Weinsteinbike in der Wachau feierten Vorjahressieger Christoph Mick und Familie Sommer große Erfolge.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 21. August 2018 (02:00)
privat
Sieger-Familie. Clara Sommer (li.) sicherte sich den Sieg bei der Smalldistanz. Ihre Mutter Sabine Sommer siegte bei der Extremdistanz und Alexander Sommer holte Silber.

Der Vorjahressieger Christoph Mick vom Team KTM-Donaufritzi Racing holte sich sowohl bei der Weinstein-Trophy in Mühldorf/Trandorf bei der Extremdistanz über 70 Kilometer und 3.000 Höhenmeter als auch bei der Jauerling Bergwertung den Sieg.

Das Rennen verlief von Anfang an spannend mit ständigen Führungswechseln. In der ersten Runde führte Andreas Waldmann das Feld an. Er fiel jedoch später wegen Reifendefekten zurück. Matthias Grick führte noch zur Halbzeit, musste aber aufgrund des hohen Anfangstempos das Rennen vorzeitig beenden. Vorjahressieger Christoph Mick verringerte seinen Rückstand konstant – bis er die Führung übernahm und mit deutlichem Vorsprung das Ziel erreichte.

Er fuhr fast sieben Minuten schneller als im Vorjahr und stellte einen neuen Rekord von 3:46:22,2 Stunden auf. Der Routinier Alexander Sommer erreichte neun Minuten später das Ziel.

Bei den Damen duellierte sich die aktuelle Staatsmeisterin Angelika Tazreiter mit der mehrfachen Staatsmeisterin Sabine Sommer. Nach ständigem Führungswechsel setzte sich Sabine Sommer letztendlich mit einer Rekordzeit von 3:59:40,8 Stunden durch.

Die erst 15-jährige Tochter Clara Sommer holte die dritte Medaille für die Sommer-Familie. Sie erreichte den ersten Platz bei der Smalldistanz. Bei den Herren sicherte sich Michael Fichtinger den Sieg. Auf der Medium Distanz fuhr Philipp Wetzelberger einen souveränen Start-/Zielsieg. Anna Hofmann holte bei den Damen Gold.