Steinhammer: Bestleistungen bei Halbmarathon-WM. Christian Steinhammer mit dem österreichischen Team in Valencia am Start.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 27. März 2018 (03:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ausgepowert. Christian Steinhammer nutzte die Halbmarathon-Weltmeisterschaft in Valencia zur Formüberprüfung für den Vienna City Marathon. In Spanien belegte der ULC Riverside Mödling-Athlet den 90. Gesamtrang.
privat

Zwar verpasste das österreichische Trio die Top 50 bei der Halbmarathon-Weltmeisterschaft nur knapp, dennoch gelangen Peter Herzog, Lemawork Ketema und Christian Steinhammer persönliche Bestleistungen.

Nach 1:05:09 Stunden überquerte der St. Georgener die Ziellinie und belegte den 90. Gesamtrang. „Grundsätzlich bin ich mit meiner Leistung nicht unzufrieden. Natürlich wollte ich gerne unter 65 Minuten laufen, doch bei einem Meisterschaftsrennen ist das nicht immer so einfach. Das Niveau war extrem hoch“, erklärte Christian Steinhammer.

Erfolgreiches Trio. Peter Herzog, Lemawork Ketema und Christian Steinhammer (v. l.) unterboten ihre persönlichen Bestleistungen.
privat

Das zeigte auch die Siegerzeit. Der Kenianer Geoffrey Kipsang Kamworor beendete das Rennen in 1:00:2 Stunden und holte sich damit zum dritten Mal in Serie WM-Gold. Bei den Damen stellte die Äthiopierin Netsanet Gudeta Kebede in 1:06:11 Stunden sogar einen neuen Weltrekord auf.

Für Christian Steinhammer liegt nun der Fokus voll und ganz auf dem Vienna City Marathon (22. April). Sein persönliches Ziel: eine Zeit von 2:14 Stunden. „Ich befinde mich auf einem guten Weg zum Marathon“, gibt sich Steinhammer zuversichtlich.