Wieder im Spitzenfeld. Drift-Challenge / Der Kilber Günther Denk sicherte sich in Kärnten Platz zwei in der Gesamtwertung. Serienstaatsmeister Thomas Graf war siegreich in seiner Klasse.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 24. Juni 2014 (08:01)
NOEN, privat
Klassensieg gesichert. Thomas Graf war in seiner Klasse wieder einmal nicht zu schlagen.
Der dritte Lauf zur Dunlop Drift Challenge Austria ging im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in St. Veit/Glan (Kärnten) über die Bühne. Mittendrin auch die zwei Bezirksaushängeschilder Günther Denk und Thomas Graf.

Während für den Kilber Günther Denk der erste Lauf mit 19,60 Punkten noch nicht nach Wunsch verlief, gelang Denk ein überragender zweiter Lauf. Mit 21 Punkten schob sich der Drifter in das Vorderfeld.

Mit 20,94 Zählern im letzten Lauf beendete Günther Denk mit seinem BMW E36 M3 das Rennen auf dem zweiten Gesamtplatz. 41,94 Punkte bedeuteten ebenfalls Rang zwei in der Disziplinenwertung R2.

Bei den Serienfahrzeugen war wieder einmal Thomas Graf nicht zu schlagen. Der Ruprechtshofener hatte wie Denk einen suboptimalen ersten Lauf (18,01 Punkte). Doch auch der Staatsmeister steigerte sich. Mit 20,26 und 19,13 Punkten sicherte sich Thomas Graf den Sieg in der Klasse der Serienfahrzeuge S2.

In der Gesamtwertung beendete der BMW-Pilot das Rennen auf dem zehnten Rang. Im Mittelfeld der Gesamtwertung landeten Sebastian Pemmer (18.) aus Artstetten und Rene Kamleithner (22) aus Persenbeug.