Knapper Heimsieg für Gewichtheber. Die Kraftsportler aus Loosdorf und Melk fuhren einen knappen Sieg ein und retteten somit den zweiten Tabellenplatz.

Von Helene Waxenecker. Erstellt am 23. Mai 2018 (03:00)
Zweiter Tabellenplatz. WKG Loosdorf/Melk mit Anton Grubmüller, Albert Speiser, Manfred Schütz (v. v. l.); Reinhard Widmeyer, Jakob Siebenhandel und Norbert Wanitschek (h. v. l.) siegten knapp.
privat

Bei der dritten Runde der Teamliga Wien/NÖ III zeigten die Kraftsportler im Sportzentrum in Loosdorf vollen Einsatz. Die Heimmannschaft des WKG Loosdorf/Melk trat gegen die Mannen von Eiche Wien II an.

Aufgrund der Ausfälle von Siegfried Buchmayer und Franz Galuska mussten die beiden Spitzensportler ersetzt werden. Da auch Albert Speiser nicht in Höchstform ist, weil er an einer Schulterverletzung leidet, mussten die Kraftsportler aus Loosdorf und Melk für einen Sieg alles geben. Dies gelang ihnen auch.

Sektionsleiter Franz Emsenhuber: „Lichtblick der Heimischen waren schließlich der Jugendliche Reinhard Widmeyer und Junior Jakob Siebenhandel.“ Obwohl Siebenhandel nach fünfjähriger Verletzungspause nach einem Verkehrsunfall zum ersten Mal wieder an die Hantel trat, zeigte er mit guten 100 Kilogramm im Stoßen eine überzeugende Leistung.

Mit Albert Speiser (110 Kilogramm im Stoßen) sicherte sich WKG Loosdorf/Melk schließlich den knappen 1:0 Heimsieg und konnte somit den zweiten Tabellenplatz retten. In derselben Runde traf Tabellenführer Post SV Wien auf die WKG Milon St. Pölten/Mödling. Die Wiener dominierten den Kampf von Beginn weg und siegten schließlich sicher mit 4:0. Damit war ihnen die Tabellenführung weiterhin sicher.