Testlauf bei Mountainbikerennen in Mank geglückt. Das diesjährige Mountainbikerennen in Mank diente gleichzeitig auch als Generalprobe für die Staatsmeisterschaften.

Von Luca Beringer. Erstellt am 14. August 2018 (04:00)
Lokalmatador Wolfgang Fuchsbelegte auf der Mediumstrecke Rang elf.
Luca Beringer

Bereits zum 21. Mal bezwangen sowohl Jung als auch Alt die Strecke durch das Alpenvorland. Das Mountainbikerennen in Großaigen lockte wieder die ambitionierten Pedalritter hervor.

Im Zuge der Landesmeisterschaft und der MTB-Trophy nahmen in der Mediumklasse über 41 Kilometer und 1.100 Höhenmeter 105 Starter teil. Einer davon war auch der aus Mank stammende HSV-Melk-Athlet Wolfgang Aigelsreiter. Zu Beginn noch auf Rang 25, konnte er sich letztendlich bis auf Rang acht in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 1:51:44 Stunden vorkämpfen.

Gleichzeitig gewann er in seiner Altersklasse. Den Gesamtsieg holte sich Christian Seidl aus Frankenfels. Bei den Damen gewann Sonja Riedl aus St. Pölten mit einer Zeit von 2:11:48 Stunden. Die Extremstrecke über 78 Kilometer absolvierte Martin Feichtegger aus Scheibbs als Schnellster und benötigte dafür nur 3:56:59 Stunden.

Nach diesem geglückten Rennen ist der Fokus der Organisatoren bereits auf nächstes Jahr gerichtet. 2019 steigt die österreichische Staatsmeisterschaft in Mank.

Geballt in die erste Kurve. Knapp 200 Pedalritter nahmen bei der Mountainbike-Trophy (MTB-Trophy) in Mank teil. Im nächsten Jahr ist Mank der Schauplatz für die Staatsmeisterschaft.
Beringer