Erstellt am 09. November 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Sascha Trolls Premiere glückte. Der Wilfersdorfer Sascha Troll (28) holte gleich in seinem ersten Jahr bei den Autocross-Staatsmeisterschafen den zweiten Platz.

Vollgas! Autocross-Vizestaatsmeister Sascha Troll (im Auto vorne) zeigte schon im Premierenjahr sein Können.  |  Walter Vogler/weitsicht.cc

Die Premiere glückte – das trifft auf den Wilfersdorfer Sascha Troll nach seinem ersten Jahr bei den Autocross-Staatsmeisterschaften zu. Er konnte den Titel Vizestaatsmeister 2016 Tourenwagen in der Klasse bis 2.000 ccm einfahren.

Troll: „Ohne meine Familie im Hintergrund, welche mir den Rücken freihält, wäre das allerdings nicht möglich gewesen. Ebenfalls möchte ich mich bei meinem Sponsor (Anm.: die Firma Autohaus Dangl&Dietrich Korneuburg) für die Unterstützung bedanken. Anders könnte ich diesen Sport nicht ausüben. Dabei musste ich vor der Saison quasi bei Null starten: neues Auto und neue Renn strecken“, erinnert sich der 28-Jährige.

Honda selbst für Motorsport aufgebaut

Seinen Honda hat der Kfz-Mechaniker im Winter 2015/2016 selbst für den Motorsport aufgebaut. „Es war nicht immer leicht. Anfangs war ich gut dabei, merkte aber nach dem zweiten Rennen schnell, dass mir einige PS fehlten, um unter den Besten zu bleiben“, so Troll. „Ich baute dann in der Sommerpause einen stärkeren Motor ein, und von da an wurde es immer besser und besser.“

Große Ziele gesteckt

Jetzt hat er Blut bzw. Benzin geleckt und für 2017 Großes vor: „Ideal wäre es, Platz zwei zu verteidigen oder besser noch den Staatsmeistertitel einzufahren.“ Dafür wird er über den Winter seinen Honda etwas verbessern: Der Motor wird nochmals überarbeitet und neu eingestellt, beim Getriebe werden ebenso ein paar Feinheiten durchgeführt und die Karosserie um ein paar Kilo erleichtert. Übrigens dürfte die Affinität zum Rennsport beim Wilfersdorfer in der Familie liegen: Sein kleiner Bruder Lukas wurde heuer „Stockcar Champion Saloon 2016“ und sein Neffe Kevin erreichte den Titel „Stockcar Champion Junior 2016“.