Hallensanierung in Mistelbach erfordert Kreativität. Ab Anfang Mai bekommt die Sporthalle Mistelbach endlich ein Parkett. Das heißt aber auch: Die Mustangs müssen vorerst raus.

Von David Aichinger. Erstellt am 17. April 2019 (01:20)
APA (AFP)

Was lange währt, wird endlich gut: Mistelbachs Basketballer haben ihr letztes Heimspiel auf Kunststoffboden bestritten. Wenn im Herbst die neue Saison in der 2. Bundesliga startet, stehen die Mustangs bereits auf Parkett.

Dafür hatten die Verantwortlichen lange Zeit gekämpft, ehe vor gut einem Jahr plötzlich alles ganz schnell ging. Nach einer Gesprächsrunde zwischen Vertretern der Stadtgemeinde, Schulen und Mustangs sowie einem technischen Experten wurde ein gemeinsames Ziel fixiert: Die Halle soll einen Parkettboden bekommen, als Wunschdatum wurde damals Sommer 2019 genannt (die NÖN berichtete).

„Die Nachwuchslandesmeisterschaft ist dicht gedrängt.“Mustangs-Vorstandsmitglied Bettina Matzka über Auswirkungen der in Kürze beginnenden Hallensanierung

Bei einer Gemeinderatssitzung im Mai des Vorjahres wurde das Projekt, dessen Kosten mit 470.000 Euro budgetiert sind, schließlich beschlossen, und jetzt geht es bald los. Anfang Mai beginnen die Bauarbeiten mit dem Entfernen der Wandverkleidung und dem He rausreißen des Bodens. Das heißt auch: Die Halle muss davor geräumt werden – von den ansässigen Schulen und auch von den Mustangs.

Kurzfristig ist in den Reihen der Basketballer also Kreativität gefragt. „Die Nachwuchslandesmeisterschaft ist dicht gedrängt“, erzählt Vorstandsmitglied Bettina Matzka. Am 27. und 28. April ist noch einmal Großkampftag in Mistelbach, das letzte Spiel in der „alten Sporthalle“ bestreitet die U16 am 1. Mai gegen Klosterneuburg. In besagter Meisterschaft sind die Mistelbacher Teams gut unterwegs: U12 und U16 stehen im oberen Play-off, die U14 ist aktuell Tabellenzweiter hinter Korneuburg.

Alternative Wege müssen die Mustangs auch im Sommer gehen, wo wie gewohnt Ferientrainingslager auf dem Programm stehen. Mit diesen weicht man heuer im Juli in die diversen Schulturnsäle aus, für die traditionelle Intensivwoche in der letzten Ferienwoche organisierte der sportliche Leiter Martin Weissenböck das Uni-Sportzen trum Olmütz. Und dann? „Wir hoffen, dass die Halle bis Ende August fertig ist“, so die Auskunft der Mustangs. Sportstadtrat Florian Ladengruber nennt „September/Oktober“ als Ziel für die Fertigstellung.