Jetzt wartet das Weinviertel-Derby

Drei Siege und drei Niederlage stehen bei den Mustangs zu Buche. Nun müssen die Weissenböck-Schützlinge zum prestigeträchtigen Duell mit Deutsch-Wagram.

Erstellt am 24. November 2021 | 03:10
440_0008_8225944_mars45mustangs_weissenboeck_applaus_c_s.jpg
Anpeitscher. Mustangs-Coach Martin Weissenböck sieht die Konstanz seines Teams als wichtiges Thema. Aktuell ist es eher eine Achterbahnfahrt: Drei Siegen stehen ebenso drei Niederlagen gegenüber.
Foto: D. Siml

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – unter diesem Motto fahren die Mistelbach Mustangs am Freitag zum Derby nach Deutsch-Wagram. Obwohl es gegen die Piraten aus Klagenfurt eine knappe 77:69-Niederlage gab, war Coach Martin Weissenböck nicht unglücklich: „Ich muss sagen, dass ich eigentlich mit unserer Leistung zufrieden war. Wir haben uns gut vorbereitet, trotzdem haben wir uns lange Zeit gegen die Zone sehr schwergetan. Leider waren wir offensiv nicht vom Glück verfolgt. Mit der Trefferquote war es an diesem Tag schwierig, die Partie zu gewinnen.“

Die angesprochene Trefferquote lag bei den Mustangs vom Dreier nämlich nur bei 25 Prozent, die unter dem Korb war im Normalbereich. Für Weissenböck dennoch kein Beinbruch, denn er ist für die Zukunft positiv gestimmt: „Die Mannschaft agiert im Moment wahnsinnig toll miteinander. Sie wollen unbedingt gewinnen, pushen sich immer.“ Nachsatz: „Ich bin wirklich begeistert, ich arbeite wahnsinnig gerne mit ihnen.“

Sie waren gut, haben sehr körperbetont gespielt. Das Spiel muss man absolut ernstnehmen.“
 Mustangs-Coach Martin Weissenböck  über den kommenden Gegner Deutsch-Wagram

Am Freitag fährt man nun zum Weinviertel-Derby nach Deutsch-Wagram, die Gänserndorfer unterlagen Fürstenfeld vergangenes Wochenende knapp. Weissenböck war vor Ort, um sich selbst ein Bild zu machen: „Sie sind nicht zu unterschätzen. Ich hab sie mir angeschaut gegen Fürstenfeld, sie waren gut, haben sehr körperbetont gespielt. Das Spiel muss man absolut ernstnehmen. Sie haben individuell sehr viele flinke junge Spieler. Es wird nicht leicht.“

Was ihn zuversichtlich stimmt? „Ich denke schon, dass uns die eine oder andere Runde noch weiterbringen wird“, sieht Weissenböck von Spiel zu Spiel eine Entwicklung seiner Mannen. Der Schlüssel liege im Training: „Wir trainieren aktuell gut.“