Viel Arbeit für die Liga. Nach dem folgenschweren Rechtsstreit mit Graz wird die ABL ihre Regeln überarbeiten. Darüber informierte sie die Vereine.

Von David Aichinger. Erstellt am 09. Mai 2018 (02:00)
Soll bleiben. Mistelbach will Paul Isbetcherian (Bild) halten.
Aichinger

Die größten Auswirkungen des Schiedsgericht-Verfahrens zwischen der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) und dem UBSC Graz waren schon vor der außerordentlichen Hauptversammlung bekannt, zu der die ABL vergangenen Mittwoch all ihre Vereine lud: Die A-Liga wird nächste Saison von neun auf zehn Vereine aufgestockt, die Timberwolves dürfen sportlich aufsteigen und an der B-Liga sollten beide Anwärter von unten, BBC Nord (Eisenstadt) und ATSE Graz, teilnehmen dürfen – alles vorbehaltlich positiver Lizenzbescheide, sonst könnte es weitere Adjustierungen geben (die NÖN berichtete).

Für die Mistelbach Mustangs reisten Obmann Sascha Hasiner und der sportliche Leiter Martin Weissenböck nach St. Christophen bei Tulln, Letzterer erzählt von weiteren Änderungen, die die Liga künftig vornehmen muss: „Es ist eine ganz kuriose Situation gewesen. Die Regeln der ABL werden jetzt komplett neu überarbeitet, weil sie nicht EU-konform sind.“ Das betrifft etwa Alters- und Herkunftsbeschränkungen bei diversen Le-gionären, wogegen sich Graz im besagten Rechtsstreit mit der Liga erfolgreich gewehrt hatte, oder Unterschiede bei Gebühren für Österreicher und Legionäre.

Isbetcherian-Coach verstärkt Mistelbach

Unterdessen geht in Mistelbach die Kaderplanung weiter. Bei Thomas Morwitzer sieht es aus beruflichen Gründen weiterhin nach Abschied oder Reduktion des Pensums aus. Fix sei aber noch nichts, sagt Weissenböck, der nach Ralph Wimmer in der Vorsaison einen weiteren Co-Trainer gewinnen dürfte: Alexander Freiler, zuletzt U19-Trainer von Paul Isbetcherian bei den Capricorns in Wien und auch teilweise Individualcoach des Shooting-Stars. „Da werden wir nächstes Jahr einen Helfer mehr haben“, freut sich Weissenböck: „Wenn sich da jemand einbringen will, spricht nichts dagegen.“ Und einen Gedanken weitergedacht: „Das erhöht natürlich auch die Chancen, dass der Pauli bleibt.“