Erstes Weltcupfinale für Männersdorfer. Die Obersdorferin Marlies Männersdorfer rückte in Kroatien in die Weltklasse auf.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 08. Juni 2017 (14:15)
Labner/ÖFT
Elegant und erfolgreich. Marlies Männersdorfer aus Obersdorf bewies in Kroatien, dass sie derzeit zu den besten Kunstturnerinnen des Landes zählt.

Die 19-jährige Obersdorferin Marlies erreichte beim Weltcupturnier in Osijek (Kroatien) einen neuen Meilenstein ihrer Karriere.

Nach der überaus gelungenen Vorstellung bei der EM im April hielt sie eine Verletzung davon ab, beim Weltcup in Koper an den Start zu gehen. Umso bemerkenswerter war nun ihr Comeback in Osijek. Schon am ersten Tag der Qualifikation belegte sie mit Rang elf am Stufenbarren (mit persönlicher Höchstnote) einen ausgezeichneten Rang, übertraf dieses Ergebnis aber noch am zweiten Tag mit dem Erreichen des Bodenfinales der besten acht Turnerinnen (wieder mit persönlicher Höchstnote). Erst drei Österreicherinnen war dieses Kunststück bisher gelungen.

Im Finale gelang im Feld der Spitzenathletinnen aus z.B. Russland und Brasilien keine Rangverbesserung mehr, aber mit dem achten Rang hat Männersdorfer mehr erreicht, als man bei ihrem erst zweiten Weltcupturnier erwarten durfte. Sie ist hoch motiviert: „Über den Sommer werde ich versuchen, meine Übungsinhalte weiter aufzustocken, um mich vielleicht dauerhaft in diesen Regionen zu etablieren.“