Goalie Schiller steht vor dem Absprung. Wolkersdorf droht seinen Torhüter zu verlieren. 1. Klasse-Aufsteiger Kronberg will Christian Schiller verpflichten.

Von David Aichinger. Erstellt am 17. Juni 2014 (23:59)
NOEN
Wo landet Schiller? Wolkersdorf-Goalie Christian Schiller könnte noch diese Woche von Kronberg zwangsverpflichtet werden. Die fixe Summe für einen Wechsel aus der fünften in die siebte Leistungsstufe beträgt laut ÖFB-Regulativ 3.100 Euro.NÖN/Archiv

Dem SC Wolkersdorf droht sein Torhüter abhanden zu kommen. Christian Schiller (21) steht vor einem Wechsel zu Kronberg. Der Aufsteiger in die 1. Klasse Nord wird den Goalie vermutlich zwangsverpflichten, die Frist dafür läuft aber am Freitag ab. Josef Schütz, Obmann in Kronberg, klärt auf: „Christian will scheinbar weg aus Wolkersdorf und hat am Wochenende mit uns gesprochen. Ich hab‘ daraufhin Stephan Heurteur (sportlicher Leiter in Wolkersdorf, Anm.) kontaktiert, und auch er hat nochmal mit Christian gesprochen. Was zwischen ihnen ist, ist nicht meine Sache. Will er wirklich weg, wär‘s mir aber recht, wenn es Kronberg wird.“ Schiller selbst kann sich den Transfer vorstellen, sieht ihn aber noch nicht als fix an. Seine Beweggründe wollte der 21-Jährige nicht verraten.

Im Gegenzug kann Wolkersdorf aber auch seine ersten Neuzugänge für die nächste Saison vermelden

Ganz oben auf der abgehakten Einkaufsliste: Patrik Berthold. Der 27-Jährige hat Wolkersdorf-Vergangenheit (2004 bis 2007), spielte später für Mistelbach, Schwadorf und eine Saison in Zistersdorf. Dass er auch abseits des Platzes stets für Schlagzeilen gut ist, stört seinen neuen Trainer Horst Peschek nicht: „Davon habe ich gehört, aber der Verein ist überzeugt, dass ich ihn in den Griff bekomme. Und ich selbst hab‘ auch lieber einen schwierigeren Typen, der dafür etwas mit der Murmel kann, als umgekehrt.“

Der zweite Neuzugang kommt aus Wien und kickte zuletzt für Siemens in der Oberliga B

Thomas Eibl, Mitte 20, Defensivallrounder. Peschek: „Er kann Innenverteidiger spielen, aber auch auf der Sechs.“ Nötig machte diesen Transfer die Ungewissheit um Patrik Schmid. Der quälte sich mit Verletzungen durch die Saison und beginnt nun eine Ausbildung bei der Polizei. Ob er jede Partie spielen kann, ist noch unklar.

Ebenfalls gesprochen wird mit zwei Mistelbachern

Bei Lukas Eisenecker sieht Heurteur noch „letzte Details zu klären“, Mistelbach vermeldet ihn aber schon als Abgang zum SCW. Auch an Manuel Zillinger (23) ist man interessiert. Eine Entscheidung steht aber noch aus. Robert Bock wird den Verein verlassen.