Dominik Haertl: WM-Finale als Traum. Dominik Haertl (18) aus Wolfpassing will bei den Heim-Weltmeisterschaften der Jugend und Junioren ganz vorne mitmischen.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 30. August 2017 (03:00)
An die körper-lichen Grenzen.Dominik Haertl weiß, dass die Heim-WM in Innsbruck kein Honiglecken wird.
privat

Heute Abend ist es soweit: Die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Innsbruck werden eröffnet. Beim größten Kletter-ereignis 2017 kämpfen die 36 besten österreichischen Nachwuchskletterer mit mehr als 1.000 anderen Mitstreitern aus rund 65 Nationen im Lead, Bouldern und Speed sowie in der Kombination um heiß begehrte Junioren-WM-Medaillen.

Unter ihnen befindet sich auch Dominik Haertl aus Wolfpassing. Der 18-Jährige hat dabei ein klares Ziel vor Augen: „Das WM-Finale wäre ein Traum.“ Dafür müsste er aber in seiner Spezialdisziplin, dem Bouldern, unter die besten Acht kommen – eine schwierige, aber nicht unmögliche Aufgabe. Im Europacup liegt Haertl derzeit unter den Top acht, allerdings fehlen da die starken Japaner, die weltweit den Ton angeben.

Seine beste Platzierung war ein vierter Rang, „also drauf habe ich das Finale sicher“, ist er selbstbewusst. Erster Schritt ist zunächst aber einmal das Halbfinale der besten 20 Kletterer. Neben dem Bouldern wird der Weinviertler auch im Lead, im Speed und im Kombinations bewerb an den Start gehen. Allerdings sind dir Chancen bzw. Erwartungen dort weitaus geringer.

Die Kletterhalle in Innsbruck liegt ihm aber auf jeden Fall, wie er der NÖN verriet: „Es ist eher flacher und nicht so überhängend, das kommt mir sicher ent gegen.“ Zudem nutzten die rot-weiß-roten Nachwuchs-Asse ihren Heimvorteil und trainierten in den letzten Wochen schon ausgiebig in Innsbruck.