TTSG Weinviertel: "Rote Laterne“ ist weg. TTSG Weinviertel aus Mistelbach holte einen Sieg und ein Unentschieden und verlässt damit den letzten Tabellenplatz.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 27. Februar 2019 (01:00)
TTSGW
War maßgeblich an der Überraschung gegen die SG Urltal beteiligt: Christian Strobl von der TTSG Weinviertel.

„Wenn uns vor dem Wochen ende jemand gefragt hätte, ob wir mit einem Sieg und einem Unentschieden zufrieden wären, hätten wir darauf sofort ja gesagt“, strahlte Kapitän Martin Steingassner. Die Chance auf zwei Siege für seine TTSG Weinviertel zum Auftakt in den Frühjahrsdurchgang in der Landes liga war jedoch bereits riesig, als am Freitag die Mistelbacher bei der SG Urltal bereits sensationell mit 7:1 in Führung lagen.

„Es lief einfach alles für uns, sogar Christian Strobl konnte die Nummer eins der Urltaler sensationell mit 3:2 bezwingen“, so Steingassner. Er selbst führte dann auch schon 2:1 in Sätzen, ehe es in selber Manier wie zuvor für die Weinviertler plötzlich für die Mostviertler lief. 7:2, 7:3, 7:4 … – und schlussendlich gelang dem Gegner sogar der Ausgleich und damit das 7:7-Unentschieden.

Am Samstag gastierten die Mistelbacher dann in Wiener Neudorf beim direkten Konkurrenten gegen den Abstieg. Auch an diesem Tag lagen die jungen Weinviertler schnell mit 7:3 in Führung, Jonas Zink konnte diesmal allerdings den Sack zumachen und auf 8:3 stellen. Damit konnte sich die TTSG wieder aus den Abstiegsrängen spielen und liegt nach Verlustpunkten sogar auf Platz sieben der Tabelle. „Das ist auch ganz wichtig für die Psyche, dass wir die Rote Laterne abgegeben haben“, weiß Steingassner.

Jetzt wartet allerdings eine lange Pause von knapp drei Wochen, ehe es in der Landesliga gegen Spitzenreiter Tulln weitergeht.