Olympia-Ticket für Obersdorferin Marlies Männersdorfer?. Marlies Männersdorfer (21) aus Obersdorf gelang bei der Universiade in Neapel ein Comeback nach Maß. Jetzt soll im Herbst der Lebenstraum Olympische Spiele erfüllt werden.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 10. Juli 2019 (00:12)
ÖFT/Robert Labner
Hatte endlich wieder Grund zum Lächeln: Obersdorfs Marlies Männersdorfer, hier in der Turnhalle in Neapel, wo die Universiade stattfand und die 21-Jährige unter den Top Ten landete.Robert Labner

Monate des Wartens und der quälenden Reha hatten am vergangenen Wochenende ein erfreuliches Ende für die Obersdorferin Marlies Männersdorfer. Österreichs 21-jährige Staatsmeisterin bestritt in der Qualifikation bei der Universiade im italienischen Neapel ihren ersten Mehrkampf nach einem dreiviertel Jahr Verletzungspause – und schaffte mit einer fehlerfreien Vorstellung auf Anhieb einen persönlichen Rekord.

In der Top-18-Allrounder-Entscheidung stürzte die Wahl Lustenauerin zwar einmal vom Schwebebalken, konnte allerdings ihren zehnten Platz aus dem Vorkampf halten. „Es war ein unglaublich cooler Wettkampf und ich habe mein Ziel, die Top Ten zu schaffen, erreicht“, hielt Männersdorfer nach dem Wettkampf fest und ergänzte: „Die Stimmung im Publikum war atemberaubend. Ich bin unendlich dankbar, endlich wieder Mehrkampf turnen zu können, und gehe jetzt sehr optimistisch in die WM-Vorbereitung.“

Die Kunstturn-Weltmeisterschaft Anfang Oktober in Stuttgart wird die wichtigste Olympiaqualifikation-Gelegenheit für Tokio 2020 sein.

Stichwort Olympia: Wie hat ihr die Atmosphäre bei diesen Weltstudentenspielen gefallen? „Toll, wir Athleten waren auf zwei Kreuzfahrtschiffe verteilt, das war schon eine einmalige Erfahrung. Ich konnte mit vielen anderen Athleten aus den verschiedensten Ländern Kontakte knüpfen. Ich denke, man kann es als eine Vorstufe zu Olympia bezeichnen. Auf jeden Fall macht es schon Lust auf das richtige olympische Dorf.“