Erfolgslauf zu Meistertitel?. Der UTC Mistelbach bleibt in der Landesliga als Aufsteiger weiter ungeschlagen und führt die Tabelle an.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 16. Juni 2021 (02:16)
Jakub Filipsky
War ein absoluter Glücksgriff für den UTC Mistelbach: Der Tscheche Jakub Filipsky gab in der laufenden Spielzeit noch keinen einzigen Punkt ab und ist Mitgrund für den Erfolgslauf der Weinviertler.
Barbara Fetter

Fünf Spiele, fünf Siege – und das als Aufsteiger! Für den UTC Mistelbach ist die bisherige Saison in der Landesliga A, der höchsten Spielklasse der Herren in Niederösterreich, ein voller Erfolg. „Damit war überhaupt nicht zu rechnen“, ist auch UTC-Obmann Klaus Dundalek baff.

Am vergangenen Wochen ende gab es einen klaren 7:2-Auswärtserfolg im zweiten Weinviertel-Derby, diesmal gegen den UTC Stockerau. Ganz besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Michael Glöckler, der Mistelbacher Nummer eins. Er schlug den Stockerauer Andreas Kramer, ein Top-Talent, welches zuletzt sogar in Amerika auf höchstem College-Niveau spielte, in einer hochklassigen Partie in drei Sätzen. Derart euphorisiert drehten in den ersten vier Partien alle Bezirkshauptstädter auf und legten mit 4:0 vor. „Das war schon ein bisschen eine Vorentscheidung“, wusste Dundalek.

Alle Neuzugänge schlugen voll ein

Beim Stand von 4:2 ging es in die Doppel, wo die Mistelbacher noch einmal einen Gang höher schalteten – vor allem zum Leidwesen von Kramer, der auch mit Partner Christian Kohl auf verlorenem Posten stand, denn Jakub Filipsky und Patrik Nowohradsky zogen den Stockerauern in einem Wahnsinnsmatch im Dritten Satz mit 10:5 im Tiebreak die Zähne. „Hut ab, das war ganz großer Tennissport“, lobte Dundalek. Stichwort Filipsky: Der Tscheche ist mit Stefan Petrovic, einem weiteren Neuzugang, in dieser Saison noch ungeschlagen. „Zwei absolute Glücksgriffe“, freut sich Dundalek.

Es war nicht die einzig gute Nachricht in der Vorwoche. Denn da sich die Mannschaft des TC Weigelsdorf vom Spielbetrieb zurückzog, wird auch dieses Match, welches zum Abschluss Anfang Juli hätte stattfinden sollen, mit 9:0 für den UTC gewertet.

Wie geht es jetzt weiter? Kommendes Wochen ende wartet Wiener Neustadt, mit einem Sieg würde es danach zum „Finale“ gegen ebenfalls noch ungeschlagene Gedersdorfer kommen. Ist im Fall des Titels die 2. Bundesliga eigentlich ein Thema? „Nein“, wiegelt Dundalek ab, „für uns ist die Landesliga das Maximum.“