Der Nächste, bitte!. Nach zwei Siegen en suite und 7:0 Toren lässt das Spiel der Mistelbacher auf mehr hoffen. Nächster Gegner: Traiskirchen.

Von Dominik Siml. Erstellt am 28. Oktober 2014 (10:11)
NOEN, www.BilderBox.com

TRAISKRICHEN - MISTELBACH, FREITAG 19.30 UHR. Die Setik-Elf aus Mistelbach ließ mit dem 4:0-Erfolg gegen Brunn aufhorchen. Nun wartet mit Traiskirchen der nächste schwere Brocken. Der Tabellenzweite hält zu Hause bei drei Siegen, zwei Unentschieden und keiner Niederlage. Trainer Rainer Setik will sich aber nicht verstecken: „Wir fahren jetzt nach Traiskirchen, um dort auch zu punkten, im Herbst haben wir ohnehin schon zu viele liegen gelassen.“

Lukas Stetter spielte gegen Brunn überragend, so, wie man sich das in Mistelbach von ihm wünscht. „Er war verletzt, hat mit der Form gekämpft und an sich selbst gezweifelt. Die Leistung hat er sich verdient und hart erarbeitet. Freut mich für ihn“, weiß Setik auch, dass ein Stetter in dieser Form auch den Traiskirchnern wehtun kann.

EGGENDORF - WOLKERSDORF, FREITAG, 19.30 UHR. Am Freitag wartet für die Peschek-Truppe die nächste schwere Auswärtsfahrt. Eggendorf heißt der Gegner, der im Moment bei 18 Punkten hält. Für Peschek und sein Team „eine tolle Aufgabe“. „Das Mindestziel in Eggendorf ist sicher ein Punkt, aber wir wollen auch noch was draufsetzen. Eggendorf muss gewinnen, wir wollen. Da ist eine große Spanne dazwischen“, weiß auch der Trainer, der sich nicht verstecken will. Nicht mithelfen kann Kiril Ognyanov, der gegen Absdorf die fünfte Gelbe sah.

Noch schlimmer wiegt aber der Verlust von Patrick Kormesser in der U23, der sich einen Schien- und Wadenbein zuzog. „Wir wünschen ihm gute Besserung und baldige Genesung“, so Peschek.