„Wollen ersten Sieg in dieser Saison“. 2. Landesliga Ost / Mistelbach will nach der schweren Auslosung zum Start der Saison jetzt voll angreifen und den ersten Dreier.

Von Dominik Siml. Erstellt am 16. September 2014 (08:55)
Heiß. Mistelbachs Stefan Dominkovics und seine Vorderleute wollen den ersten Dreier. Gegen Guntramsdorf soll's klappen.
NOEN, Schöfmann

MISTELBACH - GUNTRAMSDORF, HEUTE DIENSTAG, 19.30 UHR. Das Match gegen Guntramsdorf wurde auf den heutigen Dienstag verlegt, da der Platz am Freitag aufgrund des heftigen Regens nicht bespielbar war. „Das ist vom Verband so vorgegeben. Der Dienstag ist der erste Nachtragstermin“, erzählt Trainer Rainer Setik.

Er kann endlich voll auf Neuzugang Yasin Allam zurückgreifen. „Er trainiert sehr gut und verdient sich einen Einsatz“, gab der Trainer bekannt. Lukas Stetter laboriert an einer Knöchelblessur, die Diagnose der Magnetresonanz ist allerdings noch ausständig.

Peter Kohlhauser hatte zuletzt Angina. Ob er fit wird, ist noch fraglich. Sicher wieder mit dabei sind Lukas Eisenecker und Tomas Lukas nach überstandenen Krankheiten. Eisenecker lag mit Grippe flach, Lukas hatte ebenfalls Angina. „Die Mannschaft ist heiß auf die Partie, jeder geht im Training an seine Grenzen. Wir wollen endlich den ersten Sieg in dieser Saison“, freut sich Setik schon auf das Match. Der Coach sieht bei seiner Mannschaft ständig Fortschritte im Training und hofft, dass seine Truppe das auch im Match zeigen kann.

Auf Olschnegger, Reiskopf und Co. wartet mit Guntramsdorf ein Gegner, der in dieser Spielzeit ebenfalls noch nicht gewinnen konnte. Zwei Unentschieden stehen zwei Niederlagen gegenüber. Coach Rainer Setik denkt auch schon an die Freitagspartie bei den Wr. Neustädter Amateuren: „Wir wollen Selbstvertrauen für Wiener Neustadt tanken, die haben eine junge Truppe, die sehr körperbetont spielt.“

Setik kennt den übernächsten Gegner gut und meint: „Die Mannschaft gibt in keiner Phase des Spiels auf. Es wird schwer, dort zu bestehen.“ Man darf gespannt sein, wie viele Punkte die Mistelbacher am Ende der Woche auf ihrem Konto stehen haben.