Mödling Rangers: Das Laufspiel entscheidet. Das ausgegebene Saisonziel der Rangers heißt Top Four. Dafür soll offensiv das Laufspiel variabler werden. In der Defense soll die Laufverteidigung stabilisiert werden.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 14. März 2018 (02:45)
Mödling Rangers
Jetzt geht‘s los. Rangers-Coach Armin Schneider möchte im dritten AFL-Jahr den nächsten Schritt nach vorne setzen.

Nach der Rückkehr in die höchste Spielklasse (AFL) 2016 war für die Mödling Rangers zweimal in der Wild Card-Runde Schluss. Zweimal stellten die Ljubljana Silverhawks auswärts eine zu hohe Hürde dar. Daher ist das Ziel für den heurigen Grunddurchgang klar: Ein Top Vier-Platz und das damit verbundene Heimrecht in der ersten Play-off-Runde soll es werden.

Zum Start geht es am Samstag (17 Uhr) zum vermeintlichen schwächsten der acht AFL-Teams, den Traun Steelsharks: „Wir hoffen, dass überhaupt gespielt werden kann“, hat Rangers-Coach Armin Schneider die Wetterprognosen derzeit genau im Blick. Im Fall des Falles hätte er seine Hausaufgaben gemacht: „Traun ist sicher ein stärkerer Gegner, als noch im letzten Jahr. Sie haben eine massive und starke O-Line und D-Line“, weiß Schneider und meint weiter: „Im Angriff werden sie sicher viel laufen, um die Uhr zu kontrollieren und unserer größten Stärke, der Offense, nicht zu viel Zeit zu geben.“

"Er war im Vorjahr ganz vorne bei den Rushing Yards"

Der Schlüssel zum Erfolg scheint für die Rangers in der Defense zu liegen. Im Vorjahr hatten die Mödlinger die schlechteste Laufverteidigung der gesamten Liga. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen kam mit dem US-Amerikaner Barron Miller auch ein neuer Linebacker in den Kader.

Die große Stärke der Rangers bleibt weiterhin die Offensive. Mit Quarterback Dylan Potts (kam von Ligakonkurrent Danube Dragons) wird gerade das Laufspiel noch variabler: „Er war im Vorjahr ganz vorne bei den Rushing Yards. Dazu hat er viele gute Receiver und Runningbacks zur Verfügung“, schwärmt Schneider.

Eine Offensivshow wollen die Mödlinger auch bieten, wenn am 24. März der Heimauftakt gegen Lieblingsgegner Ljubljana ansteht. Eines jener Grunddurchgangs-Duelle, die für die Play-offs schon ganz entscheidend werden können: „Die zwei Spiele gegen Graz und jene gegen die Silverhawks und die Dragons werden da wichtig. Und mit Bratislava haben wir auch ein sehr starkes neues Team in der Liga“, nennt Schneider die Hauptgegner.

Abseits des Sportlichen gibt es im Übrigen schon die erste Erfolgsmeldung: Die Mödlinger haben mit der amerikanischen IT Security-Firma Sonicwall einen Hauptsponsor gefunden.