Neudolt spielt sich in neue Sphären. Katrin Neudolt stieß in Thessaloniki ins Endspiel vor. Für die gehörlose Athletin einer der größten Erfolge ihrer Karriere.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 08. Mai 2019 (02:20)
Sven Heise
Mödlings Badminton-Ass Katrin Neudolt erreichte in Griechenland das Future-Finale. Ihr Saisonhöhepunkt ist aber die Weltmeisterschaft für gehörlose im Juli.

Beim BWF Future-Turnier im griechischen Thessaloniki kam Badminton Mödling Spielerin Katrin Neudolt ins Finale. Es war nicht nur ein selten starkes Ergebnis einer Österreicherin auf internationaler Bühne, sondern wohl auch das beste Abscheiden einer gehörlosen Spielerin in der Allgemeinen Klasse.

Im Turnierverlauf siegte Neudolt dreimal glatt in zwei Sätzen. Nur im Viertelfinale leistete die Rumänin Ioana Grecea vehement Gegenwehr, Neudolt entschied einen umkämpften dritten Satz für sich. Im Endspiel war die an Nummer eins gesetzte Bulgarin Mariya Mitsova eine Klasse zu gut. Für Neudolt überwog dennoch das Positive: „Nach meinem Comeback nach der Knieoperation 2016 hätte ich es mir nie erträumt bei so einem internationalen Turnier ins Finale zu kommen.“

Das Saison-Highlight wartet für Neudolt im Juli mit der Gehörlosen-WM in Taiwan. Mit Turnieren in Slowenien, Lettland und Russland will sich die Mödlingerin auf das Turnier vorbereiten.