Erste Saison im Weltcup gelungen. Downhill-Ass Moritz Ribarich holte beim Weltcup-Finale in Italien wieder einen vierten Platz.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 30. August 2017 (02:15)
Moritz Ribarich will nach seinem vierten Platz in Val di Sole bei der WM in Australien angreifen.
privat

Moritz Ribarich kann auf eine gelungene erste Weltcup-Saison zurückblicken. Beim Finale im italienischen Val di Sole konnte das Mödlinger Downhill-Ass neuerlich einen vierten Platz einfahren.

Von der selektiven Strecke zeigte sich Ribarich beeindruckt: „Die Strecke ist von der ersten Kurve an der Hammer.“ Wurzeln, Steine und Felspassagen und nie Zeit zum Verschnaufen.“ Der Fahrer des „Team NS Bikes“ musste nur den „üblichen Verdächtigen“ Cougoureux, Walker und Iles geschlagen geben.

Moritz Ribarich
privat

Obwohl es keine Medaille gab, zeigte sich der 18-Jährige als fairer Sportsmann: „Die drei haben es sich verdient, das ist neidlos zur Kenntnis zu nehmen.“ Gleichzeitig lässt das Downhill-Talent aber auch mit einer Kampfansage aufhorchen. „Bei der WM in Australien schlage ich dann zurück“, grinst Gribarich. Die findet ab 5. September in Australien statt.

Neben Ribarich ging auch Helene Valerie Fruhwirth in Val di Sole an den Start. Die Mödlingerin durfte sich bei ihrer vierten Teilnahme über die lang ersehnte Bronzemedaille freuen. Fruhwirth trainiert oftmals gemeinsam mit Ribarich im Hagenauertal.