Mödlinger dominieren bei der Staatsmeisterschaft. Mödling, Mödling und abermals Mödling: Die Fecht-Union war mit insgesamt 13 Medaillen eine Klasse für sich.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 13. Juni 2019 (02:43)
privat
Starkes Team. Tobias Reichetzer, Nicolaus Benedict, Johannes Poscharnig, Gilbert Schwarz, Martina Reumüller, Max Ettelt (hinten v.l.), Maximilian Oprzedek, Obfrau Birgit Grasnek, und Trainer Giovanni Lottspeich.

In einem regelrechten Medaillenrausch waren die Athleten der Fecht-Union-Mödling (FUM) bei der Staatsmeisterschaft in Graz. Ganze 13 Medaillen wanderten in die Taschen der FUM-Fechter.

Den Anfang machten dabei die Florett-Fechter: Johannes Poscharnig holte sich vor Teamkollege Tobias Reichetzer den Titel. Max Ettelt auf Platz drei komplettierte das rein aus Mödlingern bestehende Podest. Poscharnig, Ettelt, Reichetzer und Mario Langer waren dann auch im Mannschaftsbewerb nicht zu schlagen. Das zweite Team der FUM, bestehend aus Schubert, Grasnek, Auböck und Pointner landete auf Platz drei. Bei den Damen lief es ähnlich gut. Zwar ging der Titel nicht an Mödling, dafür waren mit Maria Kränkl (2.) und Martina Reumüller (3.) zwei FUM-Fechterinnen am Stockerl. Im Team erfochten dann Kränkl, Reumüller und Marcela Dajic zu Silber.

Die Säbelfechter legten sogleich nach, holten durch Gilbert Schwarz den nächsten Mödlinger Titel. Nicolaus Benedict folgte auf Platz zwei – für ihn war es die erste Einzelmedaille. Die starke Leistung setzte sich dann im Teambewerb fort. FUM 1 mit Schwarz, Benedict, Margetich und Oprzedek holte sich sicher Sieg und Titel.

Dreimal drei hieß es dann für Reumüller: Sie holte im Degen- und Säbelbewerb weitere Medaillen, wie schon im Florett wurde es jeweils der dritte Rang. Sie holte damit auch den Sieg in der Kombinationswertung, was bei den Herren Mario Langer schaffte.

Mit einem Top 8-Platz im Florett, Top 16 im Degen sowie einer soliden Leistung im Säbel durfte er sich als bester Einzelsportler über alle drei Einzelbewerbe hinweg feiern lassen.