Finale als neues Ziel. Mödlinger greifen in der Bundesliga erneut nach einem Spitzenplatz.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 30. September 2014 (13:20)
NOEN

Der AS Logistik Badminton Mödling war in seiner Aufstiegssaison in die 1. Bundesliga das Sensationsteam. Gleich im ersten Jahr holten sich Daniel Graßmück & Co. Platz eins im Grunddurchgang, im Halbfinale kam allerdings das Aus. Heuer wollen sich die Mödlinger nicht mit dem dritten Endrang zufrieden geben. Spielertrainer Graßmück stellt klar: „Wir wollen ins Finale! Das ist realistisch, wir haben die Klasse dafür.“ Hauptkonkurrent ist für Graßmück der amtierende Meister WBH, Linz dagegen schätzt er schwächer ein als im Vorjahr.

Die Mödlinger treten dabei fast mit unveränderter Mannschaft in der Bundesliga an. Einzig Marton Szatzker verlässt das Team. Und obwohl der AS Logistik eigentlich gar nicht nach einem Ersatz gesucht hat, fand sich ein Spieler mit Potenzial, der perfekt in die Truppe hineinpasst.

Der Ukrainer Andrej Zinukhov (19) verstärkt die Bundesliga-Mannschaft. „Er ist jung und hungrig, hat in seiner Heimat aber keine Perspektive, sich weiter zu entwickeln“, erklärt Graßmück. Zuversichtlich ist das Mödlinger Aushängeschild aber nicht wegen des Neo-Legionärs, sondern wegen der eigenen Youngsters.

Graßmück für den Saisonstart fraglich

Die heimischen Spieler hätten sich nämlich im ersten Bundesligajahr enorm weiterentwickelt. „Im Vorjahr war unser Problem, dass außer mir noch keiner die Erfahrung eines Bundesliga-Halbfinales hatte. Heuer sind wir reifer“, glaubt Graßmück. Er erwartet sich dementsprechend, dass Spieler wie Dominik Stipsits, Katrin Neudolt oder Benjamin Schlemmer mehr Verantwortung übernehmen.

Ob Graßmück selbst zum Saisonstart ebenfalls auflaufen kann, steht noch nicht fest. Er laborierte fast den ganzen Sommer an einer verschleppten, weil nicht erkannten, Patellarsehnenverletzung, bis Ende August gab es eine absolute Belastungspause.