Erstellt am 07. März 2018, 02:43

von Alexander Wastl

Florian Pflug holt bei Städte-WM Silber. Florian Pflug konnte bei der FIS Städte-Weltmeisterschaft am Arlberg reüssieren, landete im Riesenslalom auf Platz zwei.

Florian Pflug (l.) stand beim Riesenslalom am Siegerpodest.  |  privat

Starke Rennen lieferte Florian Pflug bei der FIS Städte-Weltmeisterschaft (FISCIT) in St. Anton am Arlberg ab. Der Skisportler aus Sulz im Wienerwald konnte etwa eine Silbermedaille im Riesenslalom einfahren. Pflug war nicht zuletzt aufgrund der Umstände ziemlich stolz: „Der Riesenslalom war sehr anspruchsvoll gesetzt, über 50 Prozent der Läufer schieden aus. Der Schnee war sehr aggressiv und bei -11 Grad war es sehr schwer, ein passendes Set-up zu finden.“

Im 1. Durchgang fehlten Pflug auf den späteren Sieger Hugo Salerno (FRA) noch acht Zehntel. „Ich wollte ihn im 2. Durchgang noch abfangen“, so Pflug. Bis auf vier Zehntel kam der 21-Jährige auch heran, den Sieg konnte er Salerno aber nicht mehr nehmen. Pech hatte Pflug indes im Slalom-Bewerb. Nach Problemen im Warm-up ging der ÖLSZ-Absolvent etwas verunsichert ins Rennen, lag nach dem 1. Durchgang nur auf Rang sieben. „Da hatte ich dann eine Menge Wut im Bauch“, verrät Pflug. Diese Wut konnte Pflug aber gut „kanalisieren“, im zweiten Durchgang startete er eine Aufholjagd. Am Ende reichte es aber nur für den undankbaren vierten Platz – vier Hundertstel fehlten Pflug, um auch im Slalom eine Medaille zu ergattern.