Erstellt am 25. November 2014, 12:02

von Sven Förster und Bernhard Garaus

Gemischte Bilanz für Erstliga-Leiharbeiter. Aktuell sind vier Admira-Talente an Erstligisten verliehen — am meisten Früchte trägt die Zusammenarbeit mit Horn.

Heiß begehrt im kalten Norden. Ilter Ayyildiz traf im Trikot des SV Horn bereits zwei Mal.  |  NOEN, Stöger

Minute 86 im landesinternen Duell der Erstligisten SV Horn und SKN St. Pölten: Nach einer Hereingabe ist Ilter Ayyildiz zur Stelle, wird mit dem einzigen Treffer des Spiels zum Mann des Tages. Für die Waldviertler dürfte nach dem insgesamt 17. Einsatz des Mittelfeldspielers kein Zweifel über die Sinnhaftigkeit des Leihvertrags mit der Admira bestehen.

Doch grämen sich die Südstädter, dass das Offensivtalent nicht mehr in ihren Reihen kickt? „Die Spieler profitieren enorm von den Erfahrungen in der Ersten Liga“, streicht Admira-Manager Alexander Friedl den Vorteil des Austauschprojekts heraus. „Natürlich könnten wir die Spieler auch für die Regionalliga gebrauchen, doch für ihre Entwicklung ist es wichtiger, dass sie voll gefordert werden.“

„Hier gibt es auch Überlegungen, Daniel im Winter zurück zu holen“, Friedl

Als positives Beispiel streicht er Markus Lackner hervor, der nach einem Jahr in Horn jetzt in der Kampfmannschaft bereits ein Fixleiberl hat. So wurde auch Markus Rusek an die Nordmänner verliehen — das Defensiv-Ass erspielte sich einen Fixplatz in der Horner Formation, stand ganze 19 Mal am Feld. Weniger ausgefüllt sind die Arbeitstage von Oliver Pranjic, der beim abstiegsgefährdeten TSV Hartberg nur sechs Mal auflaufen durfte.

Auch Daniel Maurer war bei Aufsteiger FAC im Herbst lediglich sieben Mal am Ball. „Hier gibt es auch Überlegungen, Daniel im Winter zurück zu holen“, erklärt Friedl, „bei den Juniors wäre er ja doch wieder einer mit der meisten Erfahrung.“ Es bestehe auf alle Fälle laufend Kontakt mit allen verliehenen Spielern.

Ein anderer „Leiharbeiter“ trat erst gar nicht für die Floridsdorfer an: Thomas Gösweiner erlitt beim finalen Einsatz im Juniors-Kader einen Kreuzbandriss, hätte damit frühestens im Frühling beim FAC bewerbsmäßig auflaufen können. Die Wiener sahen sich betrogen und lösten den Vertrag. „Jetzt macht er in der Südstadt die Rehabilitation“, erklärt Juniors-Coach Rolf Landerl. „Danach wird er wieder bei mir spielen.“