Hypo wartet auf Cup und Atzgersdorf

Hypo Niederösterreich steht vor dem ersten Aufeinandertreffen mit dem großen Rivalen - doch davor wartet MGA im Cup.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:57
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8266013_mods02mz_hypo_pandza.jpg
Lädiert. Ana Pandza knöchelte gegen Wiener Neustadt um. Der 18-Jährigen droht nun ein längerer Ausfall.
Foto: Malcolm Zottl
  • Hypo Niederösterreich

Auch Wr. Neustadt konnte den Hypo-Damen am Wochenende nichts entgegensetzen und so triumphierten die Südstädterinnen ohne Schwierigkeiten mit 44:27. „Trotz einiger Ausfälle bei uns, aber auch beim Gegner, haben wir vor allem in der Deckung eine konzentrierte Leistung abgeliefert“, sieht Trainer Ferenc Kovacs seine Mannschaft in bestechender Form. Einen Wermutstropfen gab es beim Spiel gegen die Neustädterinnen allerdings doch: Ana Pandza knöchelte um und steht wohl vor einem längeren Ausfall: „Noch können wir es nicht sicher sagen, aber gut möglich, dass sie länger fehlen wird“, so Kovacs.

Auch Claudia Wess und Stefanie Kaiser kurieren kleinere Verletzungen aus und das Timing dafür könnte nicht schlechter sein – am Mittwoch steht das Cup-Achtelfinale bei den Fivers an und ein paar Tage darauf das Duell mit den ebenfalls noch ungeschlagenen Atzgersdorferinnen an. „Es werden zwei harte Partien werden, vor allem, weil beide auch auswärts sind. Aber ich erwarte mir zwei Siege“, will Kovacs keine Ausreden gelten lassen.

Ich erwarte mir zwei Siege.“ Ferenc Kovacs Trainer Hypo-Niederösterreich

  • Perchtoldsdorf Devils

Die Perchtoldsdorferinnen, die ihr Ticket für das Cup-Viertelfinale bereits gelöst haben, konnten nach einer knappen Niederlage gegen St. Pölten vor der Weihnachtspause wieder zurück in die Spur finden. In Traun setzte sich die Mannschaft von Barbara Laszlo mit 36:15 durch und bleibt damit dem Spitzenduo der WHA-Challange mit einem Spiel weniger weiterhin auf den Fersen.

„Es war ein richtig gutes Spiel meiner Mannschaft, wir haben motiviert und kreativ gespielt. Jetzt bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor. Vor allem die Deckung muss stimmen“, möchte Laszlo gegen Fünfhaus an die Leistung anknüpfen.