Perfekter Einstand für Hypos Frauen. Hypo-Niederösterreich konnte mit einem klaren 36:17-Sieg über die Füchse Trofaiach in die Saison starten.

Von Max Kolodej. Erstellt am 15. September 2021 (02:46)
Handball Hypo-Frauen
Applaus, Applaus. Hypos Damen feierten nach dem Sieg im Supercup auch einen famosen Auftakt in der Meisterschaft. Die Südstädterinnen gewannen gegen starke Trofaiacherinnen mit 36:17.                            
Malcolm Zottl

Als die „schlechteste Vorbereitung seit ich Trainer bin“ bezeichnete Hypo-Coach Ferenc Kovacs die Wochen vor dem Saisonstart wenig schmeichelhaft. Viele Ausfälle prägten die Saisonvorbereitung und so konnte der Ungar nie auf die gesamte Mannschaft zurückgreifen. Umso überraschender, dass nach dem Supercup-Erfolg gegen Atzgersdorf in der vergangenen Woche auch der Auftakt gegen Trofaiach in beeindruckender Manier gelang.

„Wir konnten den Gegner von der ersten Sekunde an ratlos machen.“
Hypo-Trainer Ferenc Kovacs

Kovacs sah die Trofaiacherinnen vor dem Saisonstart noch als einen von vier Titelkandidaten. „Das sind sie für mich noch immer, aber wir haben wirklich einen super Tag erwischt. Gute Deckung, schnelles Spiel nach vorne. Es hat eigentlich wirklich alles gepasst. Damit konnten wir den Gegner von der ersten Sekunde an ratlos machen“, so Kovacs.

Der überraschend hohe 36:17-Sieg ist laut Kovacs eventuell sogar auf die suboptimale Vorbereitung zurückzuführen: „Wir haben gewusst, dass nicht alles optimal war und wir uns in so einer Situation keine Fehler erlauben können“, sorgte die Anspannung vor dem ersten Spiel laut dem Trainer sogar für eine erhöhte Konzentration.

Kommendes Wochenende geht es für die Hypo-Damen nach Graz wo, wie so oft, ein Pflichtsieg am Programm steht. „Graz hat sich gegen Stockerau in der ersten Runde stark präsentiert und auch vor Ende letzter Saison schon guten Handball gespielt. Mit dem neuen Trainer scheint es zu laufen und wir dürfen sie unter keinen Umständen unterschätzen“, mahnt Trainer Ferenc Kovacs zur Vorsicht.