Cedric d’Souza ist ein gefragter Mann. Die Expertise von Cedric d’Souza ist nicht nur im Nachwuchs gefragt. Inder fungiert als Gast-Analyst während Olympia.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 21. Juli 2021 (02:23)
440_0008_8131666_noehv_trainer_cedric_1.jpg
Cedric d’Souza wird mit seinem Expertenwissen die Hockey-Begegnungen bei den Olympischen Spielen analysieren.
privat, privat

Dass die Expertise von Hockey-Fachmann Cedric d’Souza hierzulande hohen Stellenwert genießt, ist nichts Neues. Mit seiner jahrelangen Erfahrung kümmert er sich unter anderem um die Nachwuchstalente des Bezirks, trainiert zudem die U19-Junioren Österreichs.

Nun schlüpft der gebürtige Inder in eine neue Rolle. Der Internationale Hockey-Verband (IHF) verpflichtete den Trainer des NÖ Hockey Verbandes als Gast-Analyst für seine geplante Olympia-Hockey-Show. Mit der „Daily Tokyo Hokke Show“ will der internationale Verband die Berichterstattung intensivieren und täglich auf Youtube informieren. Die Sendung soll immer unmittelbar nach den jeweiligen Spieltagen online gehen. D’Souza, der auch schon das österreichische A-Herrennationalteam betreute, soll an drei Spieltagen als Experte fungieren. „Das ist eine große Ehre für mich“, freut sich der Wahl-Wiener Neudorfer auf seine neue Aufgabe. Aktuell ist d’Souza aber noch in gewohnter Funktion gefordert: Die U19 spielt aktuell bei der Europameisterschaft und misst sich dort im Pool B mit der Ukraine, der Türkei und Polen.

D’Souza aktuell noch

mit Team im Einsatz

Das erste Spiel gegen die Türkei konnte die Auswahl von d’Souza mit 2:0 gewinnen, nachdem das Spiel zunächst wegen Unwetters unterbrochen und am darauffolgenden Tag fertig gespielt werden musste.

Die weiteren Begegnungen fanden nach Redaktionsschluss statt. Seinen ersten Einsatz als Analyst bei der Show hat d’Souza dann am kommenden Mittwoch, wo einige Vorrunden-Spiele bei den Herren und Damen anstehen. Beginnen werden die Olympia-Hockey-Bewerbe bereits am kommenden Samstag, dann kämpfen zwölf Damen- und Herren-Teams in jeweils zwei Vorrundengruppen um den Einzug in die nächste Runde. Und wer sind für den Hockey-Experten die Favoriten für dieses Turnier?

„Die Spitze ist eng zusammen, da wird auch viel die Tagesverfassung entscheiden“, will sich der Trainer-Guru nicht so richtig festlegen. Dann gibt er aber doch noch eine Prognose ab, tippt bei den Damen auf die Niederlande, bei den Herren auf Australien. Seinem Heimatland Indien gibt er kaum Medaillen-Chancen, „auch wenn Indien sicher gute Spiele zeigen wird. Aber für ganz oben wird es nicht reichen.“