Podest-Jubel für Pacher und Borchashvilli in Prag. Die beiden Galaxy Tigers Joe Pacher und Adam Borchashvilli hielten mit dritten Plätze die leise Olympia-Hoffnung am Leben.

Von Johanna Hoblik und Malcolm Zottl. Erstellt am 03. März 2021 (01:22)
Fingerzeig. Tigers-Kämpfer Johannes Pacher kämpfte sich in Prag auf das Stockerl, die kleine Chance auf eine Olympia-Teilnahme bleibt am Leben. 
M. Zottl

„Das ist ein hochinfektiöses Land“, bereitete Galaxy Tigers-Mastermind Thomas Haasmann die Reise mit dem Nationalteam zum European Open ins tschechische Prag ein etwas mulmiges Gefühl. Doch der frühere Olympia-Teilnehmer wusste, dass die Sicherheitsvorkehrungen hoch sind – außer Halle und Hotel sahen die Delegationen nichts. Dazu gab es vor Ort mehrere Coronatests.

Sportlich setzten sich die Perchtoldsdorfer das Podest als Ziel. „Wir haben kleine Olympiachancen, nämlich jeder, der in Prag eine Medaille macht“, gab Haasmann für seine Sportler eine klare Devise aus. Und zwei Tigers halten die Mini-Chance auf Tokio 2021 auch am Leben.

Johannes Pacher und Adam Borchasvilli erkämpften Bronze in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm. Pacher gewann nach einem Freilos in der ersten Runde gegen den Ungarn Marton Veres und den Niederländer Ian Van Herk. In seinem Pool-Finale (Viertelfinale) unterlag er dem Ungarn Peter Kordely. Damit zog Pacher in die Hoffnungsrunde ein ebenso wie sein Teamkollege Adam Borchasvhvilli, der sich gegen den Liechtensteiner Raphael Schwendinger und den Moldauer Iurie Mocanu durchsetzte, bevor es gegen den Polen Tomas Szczepaniak die erste Niederlage setzte. In den Hoffnungsrunden hielten sich die beiden schadlos. Pacher bezwang den Schweizer Simon Gautschi und Szczepaniak, Borchashvilli den Ukrainer Vitalii Shepel und Kordely. Trotz der beiden Podestplätze bleiben die Olympiachancen eher theoretisch. Pacher hat die wenig schlechtesten, liegt im Ranking auf 65 – aktuell wären die Top 21 dabei. Eine Chance bestünde auch über die Kontinentalplätze, dort reicht derzeit Rang 34. Verschiebungen bis zum Quali-Ende am 28. Juni sind möglich.